Tischtennis

09.11.2017

Eine Bank namens Eschenlohr

Xaver Eschenlohr gewann nicht nur seine beiden Einzelpartien gegen die Warmisrieder Spitzenspieler Thomas Brenner und Florian Mayer, sondern war mit Partner Karl Deeg auch im Doppel erfolgreich.

Bad Wörishofen bezwingt in einem epischen Derby den TTSC Warmisried. Vor allem ein Spieler zeigt sich in den insgesamt vier Stunden unschlagbar

Mit Spannung erwartet wurde das Lokalderby zwischen den Tischtennisfreunden Bad Wörishofen und dem TTSC Warmisried. Am Ende durfte sich der Aufsteiger freuen.

TTF Bad Wörishofen

Nach vier Stunden endete das Derby zwischen den Bad Wörishofern und dem TTSC Warmisried mit einem 9:6-Sieg – und lässt das Selbstvertrauen des Aufsteigers wachsen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zu Beginn der drei Eingangsdoppel siegten zwar Eschenlohr/Deeg gegen Albrecht/Roiser, doch Grund/Müller unterlagen gegen Brenner/Mayer ebenso Beierl/Wolf gegen Schindler/Geiger. Somit hieß es 1:2. An der Spitze bezwang Xaver Eschenlohr knapp Florian Mayer, Karl Deeg unterlag Thomas Brenner mit 0:3. In der Mitte stellte Rudolf Grund seine gute Form unter Beweis und ließ Christian Schindler beim 3:0 keine Chance. Horst Müller führte gegen Thorsten Albrecht bereits mit 2:0 Sätzen, verpasste dann trotz Führungen den Sieg und unterlag im fünften Satz mit 10:12. Am hinteren Paarkreuz fanden nun zwei ganz enge Spiele statt. Alois Beierl gewann hauchdünn mit 3:2 gegen Helmut Roiser und glich zum 4:4 aus. Lukas Wolf vergab gegen Tobias Geiger im vierten Satz gleich vier Matchbälle, führte im fünften Satz sogar mit 6:2 – und verlor am Ende doch mit 2:3.

Im zweiten Durchgang bestimmte Eschenlohr die Partie gegen Brenner (3:0) und auch Deeg gewann gegen Mayer (3:1). Das Blatt hatte sich wieder gewendet, nun führten die Wörishofer mit 6:5.

In der Mitte dominierte Grund auch das Match gegen Albrecht und gewann klar mit 3:0. In seinem Zweitspiel bot Müller eine gute Leistung gegen Schindler, verlor jedoch 2:3. Am hinteren Paarkreuz hatte Beierl nur anfangs Schwierigkeiten gegen Tobias Geiger, gewann aber letztlich mit 3:1. Beim Stand von nun 8:6 hatte Wolf den Sieg auf dem Schläger – und bezwang Roiser in fünf Sätzen. Letztlich war es ein knapper, aber „verdienter Sieg“ (Thomas Brenner) der Kneippstädter gegen den Unterallgäuer Rivalen. (er)

TTSC Warmisried

Einen überlegenen 9:2-Sieg feierte der TTSC Warmisried 2 gegen den ersatzgeschwächten TV Waal III. Nach den Eingangsdoppeln hieß es bereits 3:0 für die Gastgeber. Im ersten Einzeldurchgang musste sich lediglich Thomas Binder mit 2:3 gegen Klausner geschlagen geben. Alle anderen Einzelpartien des ersten Durchgangs gingen souverän an den TTSC. Im zweiten Durchgang musste nur noch das vordere Paarkreuz antreten: Thomas Binder verlor auch sein zweites Spiel und so sorgte Marion Fackler mit ihrem zweiten Sieg für den verdienten 9:2-Erfolg, der die Warmisrieder auf Platz drei bringt. (ttsc)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_0003.tif
Tischtennis

TTSC Warmisried setzt auf bewährtes Team

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket