Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Fußball: Pfostenbruch: Als in Mindelheim das Tor umfiel

Fußball
03.04.2021

Pfostenbruch: Als in Mindelheim das Tor umfiel

„Nicht nur Mindelheims Mannschaft brach am Donnerstag zusammen, auch das Tor hielt dem Dauerbeschuss der Landsberger nicht stand. Freiwillige Helfer hatten es jedoch in 15 Minuten wieder aufgerichtet und die ’Hinrichtung’ des TSV Mindelheim nahm ihren Fortgang.“ So lautete die Bildunterschrift damals in der MZ.
Foto: MZ-Archiv

Plus Am 3. April 1971 bricht in Mönchengladbach der berühmteste Torpfosten der Bundesligageschichte. „Kennen wir schon“, denken sie damals beim TSV Mindelheim.

Heute stehen – wie auf jedem Fußballplatz – Aluminiumtore im Mindelheimer Stadion. Denn nach dem berühmten „Pfostenbruch vom Bökelberg“ am 3. April 1971 verschwanden die bis dato genutzten Holztore nach und nach für immer aus den Stadien. Hätte die A-Klasse Mindelheim zum Ende der 1960er Jahre eine ähnliche Aufmerksamkeit erfahren, wie die Bundesliga – das Aluminium hätte das Holz womöglich schon früher ersetzt. Denn der Pfosten in Mönchengladbach war nicht der erste, der brach.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.