Fußball

17.05.2014

Heißer Tanz steht bevor

Der SV Schöneberg um Kapitän Christoph Lachenmayer (rechts) will am Sonntag bei Türkiyemspor Mindelheim jubeln.
Bild: Erich Wörishofer

In der Kreisklasse kann Schöneberg zu Kirchheim aufschließen.

Während in der Kreisliga der Aufstiegszug für den SVS Türkheim abgefahren ist, scheint der SV Schöneberg in der Kreisklasse wieder auf diesen aufspringen zu können. Der Spieltag der einzelnen Liga im kurzen Überblick:

Kreisliga Mitte

Für den SVS Türkheim geht es im letzten Heimspiel gegen den TSV Babenhausen II „nur“ noch darum, sich gut vom eigenen Publikum zu verabschieden. Denn Platz drei, der zur Relegation berechtigt, ist für die Türkheimer nach der 2:3-Niederlage in Ronsberg in beinahe aussichtslose Ferne gerückt. Vier Punkte Rückstand bei zwei noch ausstehenden Spielen – das ist kaum mehr aufzuholen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kreisklasse Allgäu 1

Während der Titel wohl bereits an diesem Spieltag an den TV Sontheim geht, herrscht im Tabellenkeller weiter Spannung. Mitten drin: der SV Oberrieden. Der SVO gastiert beim Zweiten TV Bad Grönenbach – und die Aussichten auf einen Punktgewinn sind hier eher begrenzt. Nicht weniger schwer ist die Auswärtshürde für den SV Oberegg. Er gastiert beim Tabellendritten SV Memmingerberg.

Kreisklasse Allgäu 2

Die Steilvorlage für Höchstspannung im Auf- wie Abstiegskampf lieferte der TSV Kirchheim am Mittwoch. Die unerwartete 3:6-Niederlage beim Vorletzten FSV Lamerdingen II könnte der SV Schöneberg nutzen, und mit einem Sieg bei Türkiyemspor Mindelheim nach Punkten zu den Kirchheimern aufzuschließen. Gleichzeitig müssen durch den Lamerdinger Sieg wieder der FSV Amberg (am Samstag gegen Mattsies) und der TSV Mindelheim II (am Samstag gegen Zaisertshofen, siehe Spiel der Woche) zittern. Ein schwerer Gang steht auch Tabellenführer FC Bad Wörishofen bevor. Er muss zum SV Stöttwang, der seinerseits noch Hoffnungen auf Rang zwei hat.

A-Klasse Allgäu 2

Noch zwei Siege – und dem TSV Ettringen ist die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Den Anfang soll der Erfolg am Sonntag beim TSV Mittelneufnach machen. Doch ob das so einfach wird? Immerhin kann Mittelneufnach befreut aufspielen, der Klassenerhalt ist nahezu sicher. Zum anderen scheinen die Ettringer etwas den Faden verloren zu haben: Drei der letzten vier Partien gingen verloren, der einstmals schier uneinholbare Vorsprung ist auf sechs Punkte zusammengeschmolzen. Ähnlich sieht es in der Abstiegszone aus. Fünf Punkte Vorsprung haben Blonhofen II und der TV Waal auf den ersten Abstiegsplatz, den der SV Salgen/Bronnen inne hat. Der gab jedoch zuletzt ein Lebenszeichen in Form eines 1:0-Sieges gegen Kirchdorf ab.

B-Klasse Allgäu 2

Die Verfolger von Spitzenreiter SpVgg Wiedergeltingen (zu Gast bei Baisweil-Lauchdorf) stehen sich im Fernduell gegenüber: Der FC Westerheim will in Schlingen seinen zweiten Platz verteidigen, der FC Loppenhausen (3.) gastiert beim FC 98 Auerbach/Stetten und hofft – neben einem eigenen Sieg – auf Schlingener Schützenhilfe.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren