1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Mindelheims Landesliga-Traum geht weiter

Handball

21.05.2019

Mindelheims Landesliga-Traum geht weiter

Gut eingenetzt: Die C-Junioren des TSV Mindelheim sind in der Qualifikation zur Handball-Landesliga in die dritte Runde eingezogen.
Bild: Julian Leitenstorfer

Die C-Junioren des TSV Mindelheim spielen sich in die dritte Qualifikationsrunde.

Das kleine Handball-Märchen für die C-Junioren des TSV Mindelheim geht weiter. Auch in der zweiten Runde der Qualifikationsturniere hielt sich die Mannschaft von Trainer Rudi Braun schadlos und spielt nun in der dritten Runde um einen Platz in der Landesliga.

In der zweiten Qualifikationsrunde hatten die Mindelheimer Heimrecht – und das nutzten sie. Auch wenn sie erneut nicht in Bestbesetzung antreten konnten: Mit Felix Twachtmann und Max Metzendorf mussten gleich zwei Spieler krankheitsbedingt passen. Im ersten Spiel ging es gegen die SG Dietmannsried/Altusried, die man aus der Liga kannte und gegen die man zwei empfindliche Niederlagen einstecken musste. Nun aber war alles anders. Dank eines zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Laufs, dem guten Zusammenspiel zwischen den Rückraumspielern Emil Schmidt und Paul Lewe mit Kreisläufer Maurice Mickel und einem engagierten Schlussspurt gewann Mindelheim mit 15:14.

Gegen den österreichischen Vertreter setzt es die erste Pleite

Es folgte die Partie gegen die SG SH/UHC Salzburg – und hier erwischten die Mindelheimer einen rabenschwarzen Start. Die harte und druckvolle Abwehr der Österreicher verhinderte nahezu jegliches Angriffsspiel. Unnötige Ballverluste erlaubten den Gästen einfache Tore. Das österreichische Team konnte letztlich ungefährdet einen 20:10-Sieg für sich verbuchen, der zugleich den Turniersieg bedeutete. Erfreulich aus Mindelheimer Sicht war aber der Einsatz der beiden D-Jugend Spieler Paul Schmidt und Titus Lewe, die den Stammspielern durch ihren Einsatz die Möglichkeit zum Verschnaufen gaben.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Das letzte Spiel gegen den TS Jahn München sollte dann über den zweiten Turnierplatz, und damit auch den Verbleib in der Landesliga-Qualifikation, bestimmen.

Gegen München feiert den TSV Mindelheim den wichtigen zweiten Sieg

Hier zeigten die Mindelheimer schnell, dass sie sich diesen Sieg holen wollten. 5:1 stand es nach schnellen, erfolgreichen Angriffen bereits nach fünf Minuten. Daniel Preisinger im Tor war ein sicherer Rückhalt. Weil die Gastgeber das Tempo aus dem Spiel nahmen, gelang den Münchnern zwar eine kurze Aufholjagd – nach 20 Minuten führten die Gäste gar mit einem Tor Vorsprung. Doch wie bereits im Spiel gegen Dietmannsried zeigten sich die Mindelheimer willens- und nervenstark. Daniel Kastenmaier konterte umgehend und verkürzte. Und in Emil Schmidt hatte der TSV Mindelheim einen nimmermüden Akteur, der nicht nur jeden Gegenstoß der Oberbayern abgelaufen hat, sondern auch selbst im Angriff immer wieder Akzente setzte und neun Tore warf. Mit 20:18 sicherten sich die Frundsbergstädter den Sieg und damit den Verbleib in der Landesliga Qualifikation.

„Der Wahnsinn geht weiter“, freute sich Trainer Rudi Braun nach dem Turnier. „Man darf ja nicht vergessen, dass Spieler wie Maurice Mickel und Tim Metzendorf gerade erst ein Jahr Handball spielen. Jetzt gehören sie schon zu den Leistungsträgern. Und auch unsere Youngster Leon Hörmann und Constantin Biehmelt haben sich super in die Mannschaft eingefügt. Jetzt bin ich gespannt, was die dritte Qualifikationsrunde bringt.“ (haba)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren