1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Unterallgäuer Kicker stehen vor der Winterpause

Fußball

17.11.2018

Unterallgäuer Kicker stehen vor der Winterpause

Eins, zwei, drei – Oberkörper frei: Auch wenn es nach Sommer aussieht, so entstand dieses Foto vergangene Woche beim Spiel TSV Zaisertshofen – FC Loppenhausen. Der milde November meinte es bisher ganz gut mit den Fußballern aus der Region.
Bild: Axel Schmidt

Selten meinte es das Wetter im November so gut mit den Fußballern aus der Region. Spielgruppenleiter Platzer plant derweil schon die Hallensaison, die heuer minimalistisch ist.

Der Wetterbericht meldet Sonnenschein, kaum Niederschlag und novemberübliche Temperaturen: Kein Wunder, dass sich Spielgruppenleiter Polykarp Platzer (Oberauerbach) sicher ist, dass am Sonntag keine Spiele ausfallen werden und verlegt werden müssen. Es scheint, als ob in diesem Jahr sämtliche angesetzten Spiele auch vor der Winterpause ausgetragen werden können. Selbst die drei Nachholspiele, die am 25. November terminiert sind, könnten noch gespielt werden.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Es ist ganz gut gelaufen heuer“, sagt Platzer. Möglicherweise könnte also der Ostermontag, seit jeher ein für Nachholspiele reservierter Puffer im Spielplan, im kommenden Jahr frei sein. „Wer weiß“, sagt Platzer, „warten wir den Frühling mal ab“. Es könnte nämlich gut sein, dass der Winter sein Stelldichein verlängert – und dann die zum Wiederauftakt geplanten Spieltage am letzten März-Wochenende verlegt werden müssen. Doch so weit ist man im Fußballkreis Allgäu noch nicht. Erst einmal steht die Winterpause vor der Tür. Noch 90 Minuten, dann sind nahezu alle Teams für heuer durch. Mit dem Verlauf der Vorrunde ist Platzer sehr zufrieden. „Ich muss den Vereinen ein großes Lob aussprechen. Es gab keine großen Probleme, alles läuft prima miteinander ab.“

Elf Mannschaften weniger bei der Unterallgäuer Hallenrunde

Während sich die Spieler also noch einmal die Stollenschuhe anziehen, plant Platzer bereits die Hallenrunde. Die wird in diesem Jahr minimalistisch aussehen. Denn: Nur noch 18 Mannschaften haben sich für die Unterallgäuer Hallenmeisterschaft angemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr sind das elf Teams weniger. Warum? „Ich glaube gar nicht, dass das mit Futsal zu tun hat. Es kann sein, dass die Vereine viel lieber eine echte Pause im Winter haben wollen“, vermutet Platzer. Gespielt werden drei Vorrundenturniere (15.12. in Mindelheim, 22.12. in Babenhausen, 6.1. in Memmingen) und das Finalturnier (20.1. in Hawangen). Bis dahin aber ist noch etwas Zeit. Erst einmal bringt das Wochenende noch einmal spannende Partien in den einzelnen Ligen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Kammlach und Dirlewang sind in der Kreisliga im Einsatz

Mit dem TSV Kammlach und dem FSV Dirlewang sind nur zwei heimische Teams im Einsatz. Der TSV Kammlach (2.) will die starke Vorrunde möglichst mit einem Sieg gegen die DJK SV Ost-Memmingen (6.) beenden. Dann hätte die Elf von Trainer Manuel Neß einen Fünf-Punkte-Vorsprung auf Rang drei und würde im besten Fall den Abstand zu Spitzenreiter TSV Ottobeuren verkürzen. Denn der Tabellenführer hat den FSV Lamerdingen (4.) zu Gast, was angesichts der jüngsten Siegesserie des FSV – sechs Siege in Folge – kein Spaziergang wird. Schlusslicht FSV Dirlewang dagegen hat mit dem SVO Germaringen (5.) eine schwere Aufgabe vor sich. Um zumindest noch eine reelle Chance auf den Klassenerhalt zu haben, müssten die Dirlewanger diese Partie gewinnen. Ansonsten ist der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen mit zwölf Punkten fast schon zu viel.

Oberegg kann in der Kreisklasse den Vorsprung ausbauen

Ein Heimsieg am Sonntag gegen den TSV Zaisertshofen und der SV Oberegg überwintert sicher als Tabellenführer. Gefährlich werden könnte nur noch die SpVgg Baisweil-Lauchdorf, die noch zwei Spiele auszutragen hat. Das erste führt die Ostallgäuer am Sonntag zum SV Mattsies, die Woche darauf kommt der SV Bedernau zum Nachholspiel.

Gelingt Ettringen der erste Saisonsieg in der A-Klasse?

Gelingt dem TSV Ettringen im letzten Spiel vor der Winterpause der erste Saisonsieg? Zwar heißt der Gegner SV Oberrieden (5.), doch in der vergangenen Woche verzeichneten die Ettringer beim 1:1 gegen den SVS Türkheim 2 einen Achtungserfolg. Der reichte zwar nicht aus, um den letzten Platz an den TV Sontheim 2 abzugeben, doch mit einem Sieg in Oberrieden gelänge dies.

Die Verfolger des Spitzenduos, SC Unterrieden (3.) und Türkiyemspor Mindelheim (4.), haben mit dem FC Rammingen und dem SV Breitenbrunn lösbare Aufgaben vor der Brust, um auch in der Rückrunde weiter für Spannung im Aufstiegskampf sorgen zu können.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren