Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend

Tischtennis

28.11.2019

Vorsprung ausgebaut

Christian Schindler (links) hatte gegen die TSG Augsburg-Hochzoll seine ersten Einsätze in dieser Saison für den TTSC Warmisried. Seine Bilanz: ein Einzelsieg und der Erfolg im Doppel mit Thorsten Albrecht (rechts).
Foto: Andreas Lenuweit

Selbst der letztjährige Verbandsligist Augsburg-Hochzoll kann die Warmisrieder nicht stoppen. Allerdings profitieren Brenner und Co. von einem Missgeschick der Gastgeber

Der TTSC Warmisried zieht unaufhaltsam und einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze der Landesliga Westsüdwest. Nachdem nun auch noch der letztjährige Absteiger aus der Verbandsliga, die TSG Augsburg Hochzoll, auswärts mit 9:5 bezwungen wurde, ist der Vorsprung auf die weiteren Verfolger bereits auf aktuell fünf Zähler angewachsen (allerdings haben Waal und Dillingen beide noch ein Spiel weniger absolviert). Die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen dagegen stecken weiter mitten im Abstiegskampf. Sie verloren nämlich gegen Augsburg-Hochzoll.

TTSC Warmisried

Erstmals in dieser Saison konnten die Unterallgäuer komplett antreten. Christian Schindler versuchte sich gleich mit Thorsten Albrecht gegen das Einserdoppel der Gastgeber. Dieses wurde sehenswert und überraschend deutlich mit 3:1 gewonnen. Die Doppelbegegnung von Brenner/Mayer war durchaus knapper und dramatischer. Denn beim Stand von 7:9 im Entscheidungssatz aus Sicht der Warmisrieder knickte Matthias Paesler derart unglücklich um, dass das Spiel abrupt beendet war. Auch seine beiden Einzel konnte der Augsburger verletzungsbedingt nicht mehr antreten. Das einzige Doppel, welches die Gastgeber für sich entscheiden konnten, war das von Geiger/Fackler. Beide blieben hierbei unter ihren Möglichkeiten und verloren mit 1:3.

Als dann in der ersten Einzelbegegnung des Tages Florian Mayer deutlich gegen Jörg Teichmann, den derzeit besten Spieler der Liga, verlor, war der 2:2-Ausgleich hergestellt. Ebenfalls deutlich und ohne Probleme gewann Thomas Brenner. Für Tobias Geiger wurde das Spiel gegen den verletzten Paesler als Sieg gewertet. Eines der besten je gespielten Einzel erlebte dann Thorsten Albrecht, wie seine Mannschaftskollegen ihm danach bestätigten. Er begeisterte mit sehenswerten offensiven Ballwechseln, spielte unzählige Winnerpunkte und es unterliefen ihm zudem fast keine Fehler. Durch den 3:1-Erfolg wuchs der Vorsprung des TTSC Warmisried auf 5:2 an.

Durch zwei deutliche Niederlagen von Christian Schindler, ihm fehlt noch sichtlich die Spielpraxis, und Marion Fackler verkürzten die Hochzoller auf 4:5 nach dem ersten Durchgang. Als dann auch noch Brenner im Spitzenspiel im Entscheidungssatz an Jörg Teichmann scheiterte, stand es plötzlich 5:5. Sicher, abgeklärt und ohne Probleme gewann Florian Mayer jedoch seine Partie gegen Tobias Höfler. Albrecht gegen Paesler wurde kampflos für den TTSC gewertet. Tobias Geiger zeigte, was er spielerisch drauf hat. Er glänzte mit tollen Topspinschlägen und belohnte sich mit einem Fünf-Satz-Erfolg.

Und da an diesem Tag alles möglich schien, war es Christian Schindler vorbehalten, mit seinem ersten Saisonsieg ohne Satzverlust gegen Moritz von Hofer den Schlusspunkt zum verdienten 9:5-Auswärtserfolg für den TTSC Warmisried zu ergattern. (ttsc)

TTF Bad Wörishofen

Ohne ihre zwei verhinderten Stammspieler Hermann Kees und Dieter Gerhardinger mussten die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen gegen die TSG Augsburg-Hochzoll antreten. So kamen die Nachwuchsspieler Lorenz Steil und Julian Deeg zum Einsatz. Nach 3,5 Stunden Spieldauer unterlagen die Kneippstädter mit 4:9.

Doch das hohe Ergebnis täuscht, denn von den 13 Spielen wurden acht erst im fünften Satz entschieden. Bei den drei Eingangsdoppel konnten nur Müller/Grund gegen Höfler/Wiedmann punkten. In den Spitzenspielen bot Xaver Eschenlohr eine starke Leistung gegen Tobias Höfler und gewann mit 3:0. Karl Deeg unterlag gegen Höfler im fünften Satz mit 10:12. Auch gegen Jörg Teichmann hatten beide Wörishofer Chancen, unterlagen aber jeweils mit 2:3.

In der Mitte trumpfte Horst Müller groß auf und besiegte sowohl Tobias Thanner als auch Moritz von Hofer mit 3:2.

Rudolf Grund war gegen Tobias Thanner bereits auf Siegkurs, hatte im dritten Satz einen Matchball – unterlag aber noch unglücklich mit 2:3. Auch am hinteren Paarkreuz zeigte Lorenz Steil eine starke Leistung und unterlag im fünften Satz mit 9:11 gegen Stefan Wiedmann. Dagegen hatte Julian Deeg gegen Maurice Eppich beim 0:3 keine Chance. (er)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren