Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Wörishofer Wölfe versprühen gute Laune

Eishockey

21.11.2017

Wörishofer Wölfe versprühen gute Laune

Sie freuten sich auf ihren großen Auftritt in der Drittelpause des Landesligaspiels zwischen dem EV Bad Wörishofen und dem SC Forst: Die U8-Junioren des EV Bad Wörishofen durften zu einem Einlagespiel aufs Eis. Auch das Spiel der großen Wölfe sorgte für gute Stimmung in der Eisarena.
3 Bilder
Sie freuten sich auf ihren großen Auftritt in der Drittelpause des Landesligaspiels zwischen dem EV Bad Wörishofen und dem SC Forst: Die U8-Junioren des EV Bad Wörishofen durften zu einem Einlagespiel aufs Eis. Auch das Spiel der großen Wölfe sorgte für gute Stimmung in der Eisarena.
Bild: Andreas Lenuweit

Dem 1:10-Debakel gegen den Meisterschaftsfavoriten EHC Klostersee lassen die Wörishofer Wölfe einen ebenso klaren Heimsieg gegen Schlusslicht Forst folgen.

Der Trainer des EV Bad Wörishofen, Andreas Schweinberger, hatte bereits vor dem Spielwochenende klar gemacht, worauf der Fokus liegen sollte: „Das Spiel gegen Forst ist das wichtigere. Gegen Klostersee wollen wir einfach keine Klatsche kassieren“, hatte der Wölfe-Coach gesagt. Teilweise erfüllten seine Spieler diese Vorgabe. Denn der 1:10-Niederlage am Freitag in Grafing gegen den EHC Klostersee kann man durchaus als Klatsche bezeichnen. Doch am Sonntagabend drehten die Wölfe den Spieß um – und besiegten ihrerseits das Schlusslicht der Eishockey-Landesligatabelle, den SC Forst, zweistellig. 12:1 hieß es nach 60 Minuten, in denen die Wölfe beste Wiedergutmachung betrieben.

In Grafing hatten Schweinberger einige Spieler berufsbedingt oder angeschlagen gefehlt. Das machte die Sache für die Hausherren vor rund 400 Zuschauern einfacher – auch wenn die Wörishofer im ersten Drittel äußerst diszipliniert agierten. Bis zur ersten Drittelpause stand es nur 2:0 für den ehemaligen Oberligisten. Doch im zweiten Drittel brach ein regelrechter Torhagel auf den EVW herein. Praktisch im Zwei-Minutentakt kassierten die Wölfe sechs Gegentore. Erst in der 39. Minute verkürzte Michal Telesz auf 1:8. Im Schlussabschnitt trafen die Hausherren noch zwei Mal und machten den zweistelligen 10:1-Sieg perfekt.

Die Niederlage war letztlich zu verschmerzen, weil eingeplant. Auch die Höhe sollte nicht weiter problematisch sein, denn nur zwei Tage später schossen die Wölfe den SC Forst ebenfalls zweistellig aus dem Stadion. Diese Partie war von Schweinberger und Co. von vornherein als die wichtigere angesehen worden. Gegen das Schlusslicht der Tabelle sollte man sich keinen Ausrutscher leisten, wenn man im Kampf um die Qualifikation zur Verzahnungsrunde ein Wörtchen mitreden will.

Das beherzigten die Wörishofer – auch wenn das Ergebnis erst nach zwei zähen Dritteln in die Höhe geschraubt wurde. Nach einer Warmlaufphase gelangen Kapitän Patrick Münch (7., 16.) nach Vorarbeit von Michal Telesz die ersten beiden Tore, doch die Gäste antworteten postwendend mit dem Anschlusstreffer durch Markus Schneider (16.). In der Drittelpause durften dann auch die kleinsten Cracks zeigen, was sie schon können: Die U8 des EV Bad Wörishofen trat zu einem Einlagespiel an und erfreute die Zuschauer. Im Mitteldrittel sorgten Telesz (29., 33.) und Adrian Haarer mit seinem ersten Tor (31.) zur beruhigenden 5:1-Führung.

Diese wurde dann von den Wölfen im Schlussdrittel, in dem den Gästen die Kraft ausging, durch Tore von Münch (41., 47.), Dominic Weis (42.), Peter Brückner (44.), Florian Döring (53., 60.) und erneut Haarer (54.) in den zweistelligen Bereich getrieben. Somit war das Torverhältnis wieder deutlich aufgebessert und die Pflicht des Abends erfüllt: Sich die drei wichtigen Punkte für das Ziel der Aufstiegsrunde sichern und Rang drei zu behaupten.

Am kommenden Wochenende könnte es bereits eine Vorentscheidung um die Teilnahme an der Verzahnungsrunde geben. Denn hinter dem haushohen Favoriten EHC Klostersee liegen mit dem ESC Kempten, EV Bad Wörishofen und SC Reichersbeuern drei Teams nur drei Punkte auseinander. Und nach Kempten geht es für die Wölfe am Freitag, ehe am Sonntag der EV Fürstenfeldbruck (5.) nach Bad Wörishofen kommt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren