1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Anlaufstelle für Fragen rund um die Sedelhöfe

Großprojekt

02.02.2013

Anlaufstelle für Fragen rund um die Sedelhöfe

An der Keltergasse wurden die ersten Gebäude bereits abgerissen, weitere folgen in diesem Jahr. Über den Fortgang der Bauarbeiten informiert die Stadt in einer neuen Anlaufstelle in der Olgastraße 66.
2 Bilder
An der Keltergasse wurden die ersten Gebäude bereits abgerissen, weitere folgen in diesem Jahr. Über den Fortgang der Bauarbeiten informiert die Stadt in einer neuen Anlaufstelle in der Olgastraße 66.

Stadt startet Informationskampagne und eröffnet ein eigenes Büro in der Olgastraße

Ulm Die Pläne für das neue Einkaufsquartier Sedelhöfe neben der Fußgängerzone kommen Schritt für Schritt voran. In der Nacht zum Sonntag wird die Tiefgarage am Sedelhof für immer geschlossen, um Platz für das innerstädtische Großprojekt zu schaffen. In der Keltergasse sind die ersten Gebäude bereits abgerissen worden. Jetzt startet die Stadt Ulm eine Informationskampagne, mit der sie den Bürgern das Vorhaben in den nächsten Monaten näherbringen will. Unter anderem soll – wie schon mit dem Infopavillon am Hauptbahnhof – eine eigene Anlaufstelle eingerichtet werden, in der sich Anwohner und Besucher informieren können.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Diese Informationsstelle öffnet nächste Woche im Gebäude der R+V-Versicherung in der Olgastraße 66. Dort ist ein großes Modell der Sedelhöfe zu sehen, außerdem gibt es mehrere Infotafeln. Betreut wird das Büro von einer 400-Euro-Kraft. Geöffnet ist dienstags bis freitags von 17 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 12 Uhr. Ebenfalls ab nächster Woche will die Stadt die Homepage „www.sedelhoefe.de“ freischalten. Eine Webcam zeigt den aktuellen Blick über das Baufeld zwischen Bahnhofstraße und Olgastraße sowie zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Mühlengasse. Dazu will die Stadt demnächst ein etwa zehn Meter hohes Banner anbringen, das von weithin sichtbar die Bedeutung der Sedelhöfe für die städtische Entwicklung zeigt. „Das ist uns wichtig, ein ganz offensives Marketing“, so Baubürgermeister Alexander Wetzig.

Dazu gehören weitere Gesprächsrunden mit den Anliegern und öffentliche Veranstaltungen für alle Bürger. Beim Regierungspräsidium Tübingen sei ein Einzelhandelsgutachten eingereicht worden und werde nun an alle Nachbarkommunen verschickt, erläuterte Wetzig. Mit Problemen rechnet der Baubürgermeister nicht. Geht alles glatt, kann im Sommer mit dem Bebauungsplanverfahren begonnen werden. Die Hochbauarbeiten für das neue Einkaufszentrum mit einer Verkaufsfläche von 18000 Quadratmetern sollen nächstes Jahr beginnen.

Anlaufstelle für Fragen rund um die Sedelhöfe

Eröffnung des Einkaufsquartiers: Februar 2016 als Ziel

Der Investor, die MAB Development Deutschland, hat in den nächsten Monaten unter anderem eine Verkehrsuntersuchung und die Arbeit an einem Logistikkonzept auf der Agenda stehen. Erste Gespräche mit möglichen Ankermietern habe es bereits gegeben, aber noch keine Verhandlungen, sagte Geschäftsführer Michael Flesch. Diese begännen voraussichtlich im Sommer. Auf einen konkreten Eröffnungstermin der Sedelhöfe wollte sich Flesch gestern nicht festlegen, nur auf das Jahr, nämlich 2016. „Wir sind noch in der Grobplanung“, begründete er dies. Flesch sagte aber auch: „Februar 2016 ist die Zielmarke.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren