Newsticker
Labordaten von Biontech: Booster nötig für Schutz vor Omikron
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Bahn: „Magistrale für Europa“: Initiative fordert Ausbau der Strecke Augsburg-Ulm

Bahn
09.11.2015

„Magistrale für Europa“: Initiative fordert Ausbau der Strecke Augsburg-Ulm

Die Initiative „Magistrale für Europa“ kämpft für den Ausbau der Schnellbahnstrecke Paris – Budapest. Zwischen Ulm und Augsburg seien die Züge noch zu langsam.
Foto: Alexander Kaya (Archivfoto)

Die Initiative „Magistrale für Europa“ fordert den raschen Ausbau der Hochgeschwindigkeitsstrecke Paris – Budapest. Eine Lücke besteht zwischen Ulm und Augsburg.

Die Initiative „Magistrale für Europa“ kämpft seit fast 25 Jahren für den Ausbau der Bahnstrecke Paris – Budapest zu einer durchgehenden Hochgeschwindigkeitstrasse. Mehrere Teilstrecken sind bereits fertig, etwa Paris – Straßburg oder AugsburgMünchen. Andere sind im Bau, wie das Stück zwischen Ulm und Stuttgart, das bis 2021 fertig werden soll. Doch es gibt noch etliche „Flaschenhälse“ auf der 1500 Kilometer langen Strecke, die von Frankreich über Deutschland, Österreich und die Slowakei bis nach Ungarn führt. Dazu gehört Ulm – Augsburg. Hier fahren zwar ICE-Züge, aber bei Weitem nicht mit Höchstgeschwindigkeit. Deshalb soll die Strecke ertüchtigt und ausgebaut werden. Das fordert die Initiative in einer Resolution, die sie am Freitag bei ihrer Hauptversammlung im Ulmer Stadthaus erlassen hat.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.