1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Bombenalarm im Blautalcenter: Jugendlicher legt Geständnis ab

Ulm

05.12.2012

Bombenalarm im Blautalcenter: Jugendlicher legt Geständnis ab

KAYM7268.JPG
3 Bilder
In Ulm hat ein Bombenalarm am Mittwoch Polizei und Rettungsdienste in Atem gehalten.

In Ulm hat ein Bombenalarm am Mittwoch Polizei und Rettungsdienste in Atem gehalten. Jetzt stellte sich heraus: Schuld war ein Jugendlicher. Gegen ihn wird ermittelt.

Fast zwei Stunden lang herrschte heute Aufregung in der Blaubeurer Straße: Nach einem Bombenalarm untersuchte die Polizei in Ulm mit einem Großaufgebot das Blautalcenter. Gegen 12.45 Uhr war klar: Fehlalarm, Entwarnung.   

Kurz nach 11 Uhr erfuhr die Polizei von einer angeblichen Bombe in einem Gebäudekomplex an der Blaubeurer Straße. Die Beamten eilten zu dem Gebäude, um die Ernsthaftigkeit der Drohung zu überprüfen.

Starke Polizeikräfte sperrten vorsorglich den Zugang zum Gebäude ab. Die Leitung des Einkaufszentrums und die Polizeidirektion Ulm leiteten alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter und Besucher ein. Wie unserer Zeitung Kunden berichteten, war das Blautalcenter nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte nicht evakuiert worden. Doch durften Kunden, die zum Einkaufen wollten, nicht ins Gebäude hinein. Auch die Tiefgarage war abgesperrt. Alle, die sich im Gebäude befanden, durften dort bleiben und weiter einkaufen oder es (zu Fuß) verlassen.  Schon bei den ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben sich Widersprüche.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als die Ermittler den Jugendlichen, der selbst den Hinweis auf die angebliche Bombe gegeben hat, damit konfrontierten, legte er ein Geständnis ab. Zu keiner Zeit habe sich Sprengstoff im betroffenen Objekt befunden.

Die Ermittlungen gegen den Jugendlichen dauern an. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens. Zudem drohen ihm Ersatzforderungen für die Kosten der von ihm ausgelösten Maßnahmen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20KAYA1442.tif
Neu-Ulm

Fliegerbomben: Neu-Ulm untersucht das Bauareal künftig genauer

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket