1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Bundeswehrkrankenhaus Ulm unter neuer Führung

Ulm

16.01.2020

Bundeswehrkrankenhaus Ulm unter neuer Führung

Bei der Kommandoübergabe (von links) am Bwk: Dr. Hans-Ulrich Holtherm, Dr. Stephan Schoeps und Dr. Ralf Hoffmann.
Bild: Thomas Heckmann

Hans-Ulrich Holtherm löst Ralf Hoffmann als Kommandeur im Bwk ab. Unter diesem hatte sich viel verändert. Was der Neue vorhat.

Generalarzt Dr. Hans-Ulrich Holtherm ist neuer Kommandeur des Bundeswehrkrankenhauses Ulm (Bwk). Sein Vorgänger, Generalarzt Dr. Ralf Hoffmann, wechselt nach Berlin ins Bundesverteidigungsministerium. Generalstabsarzt Stephan Schoeps übergab am Mittwoch in einem feierlichen Zeremoniell die Fahne des Bwk an den neuen Kommandeur für das 500-Betten-Krankenhaus.

Abkömmliche Soldaten und zivile Angestellte waren auf dem Hubschrauberlandeplatz angetreten und bildeten gemeinsam mit zahlreichen Ehrengästen sowie dem Heeresmusikkorps Ulm den festlichen Rahmen für das militärische Zeremoniell, während der Klinikbetrieb nebenan ungestört weiterlaufen musste. Nach gut drei Jahren in Ulm wird Hoffmann zukünftig von Berlin aus die Versorgung von Soldaten steuern, die im Dienst psychische Belastungen erlitten haben.

Ulm: Bisheriger Kommandeur von Bundeswehrkrankenhaus wechselt nach Berlin

In seiner Abschiedsrede ging der Generalarzt auf die Anforderungen ein, die das Bundeswehrkrankenhaus nicht nur in der Region erfüllen muss: Es stellt auch Ärzte und medizinisches Personal für Auslandseinsätze der Bundeswehr. Auch Zeiten der Personalknappheit habe man überwinden müssen, denn in dieser Frage stehe das Bwk in Konkurrenz zu den zivilen Kliniken der Region. Die Zahl der Mitarbeiter ist in den drei Jahren unter Hoffmanns Führung gestiegen.

Bundeswehrkrankenhaus Ulm unter neuer Führung

Die Kompetenz des Personals zeigt sich nach den Worten Hoffmanns auch darin, dass kein Mangel an Patientennachfrage bestand. In seine Zeit fällt eine Steigerung der Klinikeinnahme um rund 20 Prozent. Der Generalarzt nimmt den „Ulmer Spirit“ mit nach Berlin: eine echte Kameradschaft, bei der auch mal niedrige Ränge den Chef motivieren. Das Motto „Der Menschlichkeit verpflichtet“ stehe am Bwk im Mittelpunkt. Dabei gehe es um den Patienten genauso wie um die Zufriedenheit im Team.

Bwk: Der neue Chef in Ulm kommt aus München

In Hoffmanns Zeit fielen große Projekte: Der Bau eines Dachlandeplatzes für den Rettungshubschrauber, der nächstes Jahr fertig werden soll, sowie der Neubau einer Rettungswache, von der aus sich die Bundeswehr am zivilen Rettungsdienst in der Region beteiligt. Auch der Kindergarten mit seinen dienstplanangepassten Öffnungszeiten konnte erweitert werden.

Der neue Kommandeur, der 55-jährige Generalarzt Dr. Hans-Ulrich Holtherm, war die vergangenen gut zwei Jahre Direktor Wehrmedizinische Wissenschaft und Fähigkeitsentwicklung Sanitätsdienst und zugleich stellvertretender Kommandeur der Sanitätsakademie in München. Nach seinem Medizinstudium bildete sich Holtherm auch im Senegal zum Tropenmediziner fort und leitete sieben Jahre das Dezernat Tropenmedizin der Bundeswehr. Nach zwei Jahren im Verteidigungsministerium war er seit 2016 an der Sanitätsakademie in München, deren stellvertretender Kommandeur der neue Ulmer Kommandeur seit Ende 2017 war. Nun ist er Vorgesetzter von rund eintausend Soldaten, 750 Zivilangestellten und 250 Medizinstudenten.

Im Gespräch mit unserer Redaktion lobte Holtherm die Leistungen des Personals in den vergangenen Jahren. Das Bwk habe einen ausgezeichneten Ruf bei den Soldaten und in der Bevölkerung. Für die Zukunft sieht Holtherm eine große Herausforderung in den Aufgaben der Landes- und Bündnisverteidigung, weshalb das Bundeswehrkrankenhaus seine Leistungen auch in der Zukunft nicht zurückfahren könne. Eine von Hoffmann initiierte Arbeit will Holtherm fortführen, indem die Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken auf dem Oberen Eselsberg intensiviert werden soll.

Lesen Sie auch:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren