Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Corona im Kreis Neu-Ulm: Senioren- und Pflegeheime sind jetzt durchgeimpft

Landkreis Neu-Ulm

19.02.2021

Corona im Kreis Neu-Ulm: Senioren- und Pflegeheime sind jetzt durchgeimpft

Der 99-jährige Erwin Knoll aus Weißenhorn war der Erste, der im Landkreis Neu-Ulm eine Impfung gegen das Coronavirus bekommen hat.
Bild: Raphael Bögge

Plus Im Landkreis Neu-Ulm wurde bei den Corona-Impfungen ein "wichtiges Ziel" erreicht. Ein wichtiges Detail ließ das Landratsamt erst offen, reichte die Info dann aber nach.

Die 16 Alten- und Pflegeheime im Kreis Neu-Ulm sind nach Angaben des Landratsamtes jetzt durchgeimpft. Damit sei "ein wichtiges Zielt" erreicht, heißt es in einer Mitteilung am Freitag. Demnach hätten Bewohner und Mitarbeiter ihre Erst- und Zweitimpfung erhalten. Das seien rund 1900 Personen. Doch wie viele sind das insgesamt?

Nicht erwähnt wurde anfangs in der Mitteilung nämlich, ob und wenn ja, wie viele Menschen in Alten- und Pflegeheimen sich nicht gegen das Coronavirus haben impfen lassen wollen. Doch das dürfte ein wichtig Indiz für die Vermeidung von neuen Corona-Ausbrüchen sein. Auf eine unserer Redaktion teilte das Landratsamt jetzt mit: Die Impfquote in den Senioren- und Pflegeheimen im Kreis liege bei über 80 Prozent. Bis jetzt hätten sich demnach 1181 Bewohner impfen lassen. Insgesamt seien circa 1440 Personen in den Heimen untergebracht.

Mobile Impf-Teams besuchten Pflege-Einrichtung im Landkreis Neu-Ulm

Für die Impfungen besuchten mobile Teams die Einrichtungen vor Ort. Diese setzten sich aus zwei Ärzten und einem medizinischem Fachpersonal zusammen. Einer davon war Dr. Gerhad Neutatz, der sich eigentlich schon in Rente befindet, aber diesen Auftrag annahm. „Es hat mir Freude gemacht – gerade auch der Umgang mit den älteren Personen“, wird Dr. Gerhard Neutatz in der Mitteilung zitiert. Es habe soweit auch alles reibungslos geklappt.

 

Doch gerade in den ersten Wochen lief es offensichtlich noch nicht ganz rund: Es musste zuweilen umgeplant werden, weil mal nicht genügend Impfstoff zur Verfügung stand oder sich die Lieferungen mal verzögerten. Ein „großes Lob“ spricht Neutatz aber den Pflegeheimen aus, die die Aufgabe logistisch gut gelöst hätten.

Erste Corona-Impfung war im Seniorenheim in Pfaffenhofen

Als erste Einrichtung im Landkreis Neu-Ulm besuchte ein mobiles Team das „Haus Thomas“ in Pfaffenhofen. Dort wurde dem 99-jährigen Erwin Knoll als erster im Kreis das Vakzin verabreicht. „Es hat alles gut geklappt“, so Einrichtungsleiterin Daniela Leitenmaier. Eine nette Randepisode: Die Ärzte hätten die Bewohner teilweise noch von früher aus ihren Praxen gekannt. Das Impfangebot sei "sehr gut" sowohl von den Beschäftigten als auch den Bewohnern angenommen worden, heißt es. Konkrete Zahlen nennt das Landratsamt in ihrer Mitteilung nicht. Jedoch habe nach Ansicht von Dr. Gerhard Neutatz die Impfwilligkeit im Laufe der Wochen "generell zugenommen". 

11.266 Corona-Impfdosen wurden im Landkreis Neu-Ulm verabreicht

Insgesamt wurden nach Angaben des Landratsamtes im Kreis Neu-Ulm bis jetzt 11.266 Impfdosen verabreicht. Davon entfallen 6740 auf Erstimpfungen und 4526 auf Zweitimpfungen. Das entspricht einer Impfquote von 3,85 Prozent für Erst- (in Bayern 3,88 Prozent) und 2,58 Prozent für Zweitimpfungen (in Bayern 2,05 Prozent).

 

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren