Newsticker
Ukraine verlängert Kriegsrecht um 90 Tage
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Denkmalschutz: Die Zukunft der Burg im Blick

Denkmalschutz
21.04.2012

Die Zukunft der Burg im Blick

Mit einer Scherenhebebühne verschaffte Matthias Burger, der Vorsitzende des Vereins Förderkreis Bundesfestung Ulm, den Ulmer Gemeinderäten einen Überblick über die Wilhelmsburg. Dieser Teil der Burg im Hintergrund ist Kasernengelände, der Frontgraben wurde aufgefüllt.
Foto: Oliver Helmstädter

Förderkreis der Bundesfestung sieht Pläne der Stadtverwaltung mit großer Sorge. Gestern stellte der Verein eine Alternative vor, die verträglicher sein soll

Ulm Der monumentalen Wilhelmsburg soll neues Leben eingehaucht werden. Nur wie die Erschließung erfolgen soll, darüber scheiden sich die Geister. Kosten und Mühen scheute der Förderkreis Bundesfestung gestern nicht, um Ulmer Gemeinderäten und Helmut Kalupa, dem Chef der Abteilung Städtebau und Baurecht, von einer alternativen Möglichkeit des Baus eines modernen Zugangs zur mächtigen, aber weitgehend ungenutzten Burg zu überzeugen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.