Newsticker

Robert-Koch-Institut meldet erstmals mehr als 19.000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Flucht unter Drogen endet jäh im Acker

Elchingen

05.02.2015

Flucht unter Drogen endet jäh im Acker

Symbolbild
Bild: Alexander Kaya

Ein Autofahrer hat sich in Elchingen gleich vierfachen Ärger eingehandelt

Weil er sich nicht unter Drogen-Einfluss und ohne Führerschein am Steuer eines Wagens erwischen lassen wollte, hat ein 28-jähriger vor einer drohenden Polizeikontrolle Reißaus genommen. Am Mittwoch gegen 22.50 Uhr war eine Streife der Polizei Neu-Ulm auf einen Audi aufmerksam geworden, dessen Fahrer mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Staatsstraße 2021 von Nersingen in Richtung Elchingen unterwegs war.

Die Beamten, beschlossen, den Fahrer zu kontrollieren, doch dieser reagierte auf die Anhaltezeichen nicht und raste mit Vollgas davon. Weit kam er aber nicht: In der Glockeraustraße geriet der alleine im Wagen sitzende Mann ins Schleudern und kam in der Folge nach links von der Fahrbahn ab. Dort blieb das Auto in einem Feld stecken.

Der Fahrer gab indes noch immer nicht auf und flüchtete zu Fuß weiter. Doch bereits nach wenigen Metern wurde er von den Beamten eingeholt. Wie sich herausstellte, war der 28 Jahre alte Mann erstens nicht im Besitz eines Führerschein Fahrerlaubnis und hatte sich zweitens den Wagen am frühen Abend unbefugt für eine Spritztour „ausgeliehen“. Drittens stand der Mann deutlich unter Drogeneinfluss, was ein Drogenschnelltest bestätigte. Viertens wurden im Auto und bei der Wohnungsdurchsuchung in Langenau geringe Mengen Amphetamin und Marihuana sowie Rauschgiftutensilien sichergestellt.

So hat der Mann nun vierfachen Ärger am Hals und sieht einer ganzen Reihe von Strafanzeigen entgegen. Der Wagen, an dem nur geringer Sachschaden entstand, wurde abgeschleppt. Verletzt wurde bei dem Einsatz zum Glück niemand. (bju)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren