1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. "Hamlet" in der Theaterei: Shakespeare gegen den Strich

Herrlingen

26.03.2019

"Hamlet" in der Theaterei: Shakespeare gegen den Strich

Grandioses Duo: Torsten Hermentin (links) und Frank Ehrhardt in „Hamlet for you“ in der Theaterei Herrlingen. Das Stück stammt von dem gebürtigen Ulmer Sebastian Seidel.
Bild: Florian L. Arnold

Turbulent, klug und unterhaltsam: Die Theaterei Herrlingen zeigt Sebastian Seidels Bühnen-Dauerbrenner „Hamlet for you“. Die zwei Darsteller empfehlen sich für weitere Auftritte.

Hamlet für zwei Darsteller? Das geht doch nicht, würde der Purist denken. Aber man ist im höchst vergnüglichen „Hamlet for you“ von Sebastian Seidel schnell weit weg von jedem Anspruch auf eine puristische Shakespeare-Wiedergabe. Und geht es in dem Stück, das nun in der Theaterei zu sehen ist, überhaupt um den dänischen Prinzen? Autor Sebastian Seidel, gebürtiger Ulmer und seit vielen Jahren Leiter des Augsburger „S’Ensemble“-Theaters, hat Schlüsselszenen des Dramas ums dänische Königshaus zu einem turbulenten Diskurs über das Theaterdasein an sich konstruiert.

In der Herrlinger Fassung (Regie: Edith Erhardt) spielen Frank Ehrhardt und Torsten Hermentin die beiden Schauspieler Friedrich und Johannes, die Shakespeare spielen wollen – aber sich gnadenlos verzetteln. Sei es nun die darstellerische Hybris Friedrichs, der sich parallel in drei Hauptrollen versucht, oder die tuttelig-naive Art von Johannes, der auch die Hauptrollen spielen, aber lieber noch Musicalsongs zum Besten geben will. Wenn zwei Herren das einschlägige „Hamlet“-Personal einschließlich Täter und Mordopfer nacheinander und gleichzeitig auf die Bühne bringen wollen, wird draus schnell ein heilloses Durcheinander – könnte man meinen. Tatsächlich aber ist in den dichten Reigen von Späßen, Theateranekdoten und -seitenhieben so viel an Erklärung zu Hamlet eingewoben, dass man am Ende nicht nur oft und herzlich gelacht hat, sondern wirklichen Einblick in Shakespeares berühmtestes Werk erlangte.

Frank Ehrhardt und Torsten Hermentin gehen an ihre Grenzen

Wer bringt wen und warum um? Und wieso muss Hamlet die berühmte Frage „Sein oder Nichtsein“ stellen und dabei einen Totenschädel in der Hand halten? Frank Ehrhardt und Torsten Hermentin klären das alles fast en passant, während sie körperlich und rhetorisch an die Grenzen gehen. Köstlich, wie Hermentin als Gertrude mit Sportschuhen auftritt oder wie sich die Einbeziehung des Publikums – es soll an ausgemachten Stellen Zurufe liefern – schnell verselbstständigt. Die Zuschauer sollen immer wieder singend fordern: „Wir wollen Hamlet sehen!“ Das tut es auch mehr als nur pflichtschuldig. Da geht den Darstellern ab und an selbst ein Lachen übers Gesicht, das nicht im Regiebuch steht. „Hamlet for you“ ist seit vielen Jahren ein Dauerbrenner auf deutschen Bühnen – nicht nur, weil hier ganz unakademisch Shakespeare erklärt und „nebenbei“ eine fabelhafte atemlose Screwballkomödie geliefert wird. Jeder kleinste Nebensatz birgt eine Pointe oder bereitet skurrile Wendungen vor. Claudius (Bruder des ermordeten Hamlet-Vaters und neuer König), Polonius (Vater der Ophelia), Gertrude (Hamlets Mutter), Ophelia (Hamlets Geliebte) und schließlich Hamlet selbst erstehen vor dem Zuschauer als lebendige Figuren, vielseitig und charmant dargestellt von Hermentin und Erhardt. Beide Darsteller wird man in der Theaterei Herrlingen fortan öfter sehen. Nach diesem sehr gelungenen Abend kann man auch dazu nur applaudieren.

CR Newsletter.jpg

„Hamlet for you“ ist in der Theaterei wieder am 29. und 30. März, jeweils um 20 Uhr zu sehen und steht dann bis Ende Juni auf dem Spielplan. Karten gibt es hier oder unter Telefon 01522/8985800.

Lesen Sie auch: „Soul Kitchen“ im Theater Ulm: Das Rezept stimmt nicht

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020190318-211107-ksc.tif
Ulm

Wagner-Oper in Ulm: Ein Holländer aus Hollywood

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen