1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Holzschwanger Singkreis hört nach 30 Jahren auf

Holzschwang

20.11.2018

Holzschwanger Singkreis hört nach 30 Jahren auf

Organist Hans Stumpp an der Orgel und als Dirigent des Singkreises (im Hintergrund) während eines Auftrittes in der Holzschwanger Georgskirche.
Bild: Inge Pflüger

Holzschwanger Singkreis tritt nicht mehr auf. Hans Stumpp war von Anfang an mit dabei – als Dirigent, Leiter und Sänger.

Nach 30 Jahren ist es vorbei – der evangelische Singkreis Holzschwang hatte zum letzten Mal am Kirchweihsonntag einen öffentlichen Auftritt in der Georgskirche. Hans Stumpp legte altershalber den Dirigentenstab, den er 30 Jahre ehrenamtlich führte, nieder. „Für die Kirchengemeinde Holzschwang-Hausen ist das ein schmerzlicher Einschnitt“, bedauert Pfarrer Thomas Pfundner gegenüber unserer Redaktion mit Blick auf die Gottesdienste, die der Chor bereichert hat.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

1988 war es, als auf Bitten etlicher Holzschwanger der Singkreis gegründet wurde. Hans Stumpp, der mit seiner Frau in Pfuhl lebt, fungiert von Beginn an als ehrenamtlicher Dirigent, Leiter und Sänger der rund 18 Sänger. Der Pädagoge im Ruhestand will aber um seine Person und seine langjährige musikalische Tätigkeit kein großes Aufheben machen. Doch Tatsache ist: Der 84-Jährige ist immer noch ein gefragter Mann. Spielt er doch seit fast 60 Jahren das königliche Instrument – die Orgel – in Holzschwang und Hausen. Wenn Not am Mann ist, hilft er auch anderswo aus.

Als Organist ist Hans Stumpp weiterhin in Holzschwang und Hausen im Einsatz

Indes engagiert sich seine gleichaltrige Frau Annemarie im Pfuhler Heimatmuseum, stellt Ausstellungen zusammen oder macht Besucher-Führungen – alles ehrenamtlich. „Wir haben die Entscheidung mit den Holzschwangern einvernehmlich, kameradschaftlich und ohne böse Worte getroffen“, betont Annemarie Stumpp. Und das Ehepaar Stumpp kehrt den Holzschwangern keinesfalls den Rücken. Denn als Organist ist Stumpp immer noch aktiv, „solange die Gesundheit mitmacht“, betont seine Frau.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Überschwänglich beschreibt der Holzschwanger Pfarrer Pfundner die Person Stumpp: „Er ist mehr als nur ein absolut zuverlässiger Organist, mehr als ein großes Stück Holzschwanger Musikgeschichte oder als ein hochmusikalischer Mensch, mehr als ein väterlicher Freund und mehr als ein Singkreisleiter mit pädagogischem Geschick, mehr als ein erfahrener geschätzter Predigthörer, ein aufgeschlossener Zeitgenosse, der auch im hohen Alter sehr offen für moderne Lieder ist und mehr als ein Gesprächspartner mit feinem Humor.“

Dankbar ist der Pfarrer aber auch für die Besonderheit in Holzschwang: „Melodien und Lieder liegen schon während der Woche in der Luft oder dröhnen leise aus der Kirche“, hervorgerufen durch das fast tägliche Orgelspiel von Stumpp im Gotteshaus. Nicht unerwähnt lässt Pfundner aber auch die sehr „wertvolle Unterstützung“, die Ehefrau Annemarie ihrem Mann Hans gibt. Er verspricht, dass künftig „der schmerzliche Einschnitt“ ab und an durch die Holzschwanger Chorgemeinschaft oder die Musikfreunde wieder während des Gottesdienstes gefüllt werde.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren