Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Landkreis Neu-Ulm: Der „Krakenarm“ des Buskartells

Landkreis Neu-Ulm
04.06.2019

Der „Krakenarm“ des Buskartells

Die Ermittlungen zum Buskartell rufen Kreispolitiker auf den Plan.
Foto: Herrmann Schmid

Drei Kreistags-Fraktionen verlangen Auskunft vom Landrat. Der wehrt sich gegen Verdächtigungen

Große Wellen geschlagen hat der Bericht unserer Redaktion über die Ermittlungen gegen ein angebliches Kartell schwäbischer Busunternehmer. In diesem Zusammenhang wurde auch ein Gespräch zwischen einer hiesigen Unternehmerin und Landrat Thorsten Freudenberger abgehört. Darin teilt er ihr 2016 mit, dass nichts gegen die von ihr beantragte Verlängerung von Buslinien-Konzessionen spreche. Bei der 150-Jahrfeier auf dem Neu-Ulmer Schwal, war das Thema offenbar Stadtgespräch, Kreispolitiker wurden mehrfach darauf angesprochen. Das war wohl auch der Grund für einen Vorstoß von Freien Wählern, Grünen und SPD im Kreisausschuss. Sie wollten vom Landrat einige Fragen geklärt haben. Der reagierte gereizt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.