Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Naidoo-Konzert: Finanzministerium prüft Vertrag

Ulm

08.05.2020

Naidoo-Konzert: Finanzministerium prüft Vertrag

Xavier Naidoo steht scharf in der Kritik. Der SPD-Landtagsabgeordnete Martin Rivoir protestiert gegen einen geplanten Auftritt des Sängers.

Xavier Naidoo verbreitet im Netz Verschwörungstheorien und löst damit viel Wirbel aus. Nun regt sich Protest gegen ein geplantes Konzert des Sängers.

Gegen einen Konzerttermin des Sängers Xavier Naidoo regt sich Protest. Der Ulmer Landtagsabgeordnete Martin Rivoir ( SPD) kritisiert den geplanten Auftritt des umstrittenen Popstars im Wiblinger Klosterhof und fordert die Finanzministerin dazu auf, „staatliche Grundstücke nicht für solche politisch sehr zweifelhaften Leute zu vermieten“. Die Finanzministerin hat laut Rivoir reagiert und lässt nun prüfen, welche rechtlichen Möglichkeiten das Land hat, die Verträge dahingehend zu ändern.

Martin Rivoir protestiert gegen einen Auftritt von Xavier Naidoo

Schwierigkeiten bestehen laut Rivoir offenbar darin, einen entsprechenden Passus in den Verträgen juristisch „wasserdicht“ zu gestalten. Rivoir fordert nun, bis zur Klärung dieser Frage keine neuen Verträge mit dem Künstler abzuschließen. Der Konzertveranstalter, Provinztour, hatte für Naidoos Konzert, das wegen der Coronakrise zunächst ausgefallen war, einen neuen Termin im Frühsommer 2021 bekannt gegeben. „Ich erwarte vom Veranstalter, dass er einem Rassisten und Faschisten keine Bühne bietet“ sagt Rivoir dazu und verweist auf die jüngsten Äußerungen des Popsängers im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie.

Naidoo verbreitete dabei auf Social-Media-Kanälen Verschwörungstheorien: Die Regierung nutze das Coronavirus als Waffe und wolle gezielt die ältere Bevölkerung umbringen. Gleichzeitig zweifelt Naidoo die Gefahr durch die Pandemie an und wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, dass es keine Beweise für die Notwendigkeit der Einschränkungen gäbe. „Solche Verschwörungstheorien haben in Ulm nichts verloren“, erklärt Rivoir.

Lesen Sie auch: Von Sting bis Mark Forster: Der Kultursommer fällt ins Wasser

Autokino in Ulm: Kino auf Rädern: Zwei Autokinos eröffnen jetzt in Ulm

Neues aus dem Museum Ulm: Das Museum Ulm beleuchtet das Rätsel der Steinzeitscheiben

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren