Newsticker
RKI meldet 7894 Corona-Neuinfektionen - Umfrage: Mehrheit hält Freiheiten für Geimpfte für falsch
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neu-Ulm: Ärger im Asylbewerberheim: Mann geht auf Security-Personal los

Neu-Ulm
16.04.2021

Ärger im Asylbewerberheim: Mann geht auf Security-Personal los

Bis zu 250 Flüchtlinge wohnen im Speichergebäude im Starkfeld in Neu-Ulm.
Foto: Alexander Kaya (Archivbild)

In einer Asylbewerberunterkunft in Neu-Ulm kam zu einem Zwischenfall. Ein Mann wollte mit einer Leiter zuschlagen. Jetzt bekommt er Ärger mit der Polizei.

In der Asylbewerberunterkunft im Starkfeld in Neu-Ulm ist am Donnerstagmittag zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Das berichtet die Polizei am Freitag.

Ein bereits polizeibekannter 21-jähriger Bewohner habe demnach zwei Personen des Sicherheitsdienstes beleidigt. Im Zuge dessen habe er einem 38-jährigen Sicherheitsmann mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihn hierbei leicht an der Backe verletzt.

Als die beiden Sicherheitsleute den Aggressor festhalten wollten, soll dieser eine kleine Aluminiumleiter vom Stockbett seines Zimmers genommen und mit der Leiter nach den beiden geschlagen haben. Er verfehlte sie jedoch.

Gerangel im Asylbewerberheim Neu-Ulm: 21-Jähriger wird angezeigt

Nach einem kurzen Gerangel konnte der 21-Jährige entwaffnet und bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Da der junge Mann angab, dass der 38-jährige Sicherheitsmann ihn ebenfalls geschlagen habe, wurde auch er wegen Körperverletzung angezeigt.

Bereits vergangene Woche hatte die Polizei von einer versuchten Tötung in einem Asylbewerberheim in Neu-Ulm berichtet. Hier eskalierte ein Streit zwischen zwei 23-Jährigen. (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren