Newsticker
Selenskyj räumt Verluste in der Ostukraine ein
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: Große Bühne für das Requiem von Verdi in Neu-Ulm

Neu-Ulm
17.11.2019

Große Bühne für das Requiem von Verdi in Neu-Ulm

Nathalie de Montmollin (links) und Kinga Dobay harmonierten.
Foto: Dagmar Hub

Der Chor der Petruskirche und die Solistinnen Nathalie de Montmollin und Kinga Dobay singen - und präsentieren sich tadellos.

Zur Aufführung von Giuseppe Verdis „Requiem“ am Vorabend des Volkstrauertages verließ Kirchenmusikdirektor Oliver Scheffels den Kirchenraum der Petruskirche und ging ins Edwin-Scharff-Haus. Für manche Veranstaltungsportale war das so irritierend, dass die Falschinformation gestreut wurde, die Aufführung finde in der Petruskirche statt. Der Erfolg gab Scheffels recht: Der Große Saal des Scharff-Hauses war praktisch ausverkauft – eine Zuschauermenge, die in die Kirche nie hineingepasst hätte. Zudem verlangt das Requiem eine so große Besetzung, dass die Bühne im Scharff-Haus vergrößert und drei Zuschauerreihen geopfert werden mussten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.