Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: Marode Wasserrohre: Droht Gefahr im Landkreis?

Neu-Ulm
04.03.2019

Marode Wasserrohre: Droht Gefahr im Landkreis?

Trinkwasser aus der Leitung – eine klare Sache. Zumindest sollte es so sein. Aber in Schwaben sind angeblich zahlreiche Leitungen marode. Das Landesamt für Umwelt schlägt Alarm. Wie ist der Zustand im Kreis Neu-Ulm?
Foto: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Plus Experten warnen vor sanierungsbedürftigen Leitungen. Wie es um das Netz in Neu-Ulm, Weißenhorn, Illertissen, Senden und Vöhringen steht.

Einmal kurz am Wasserhahn hantiert, schon sprudelt das kühle Nass aus der Leitung. Für die meisten Menschen ist das eine Selbstverständlichkeit – doch das sehen nicht alle so. Untersuchungen des Landesamts für Umwelt (LfU) zufolge sind zehn bis 15 Prozent der Rohre in Schwaben bald sanierungsbedürftig. Probleme mit der Hygiene und ein Sanierungsstau drohen. Ganz so selbstverständlich ist das frische Trinkwasser aus dem Hahn also keineswegs.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.