Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neue Hallen im Gewerbegebiet sind unerwünscht

Bauausschuss

31.01.2019

Neue Hallen im Gewerbegebiet sind unerwünscht

Eine Firma will auf dem Unterelchinger Areal Platz für Büros und Lagereinheiten einrichten. Doch die Räte sind skeptisch

Die Firma Getabox will im Gewerbegebiet Unterelchingen zwei Hallen errichten. Hier sollen, wie es im Bauantrag zu lesen ist, Gewerbetreibenden und Privatkunden Flächen für Büros, Produktion und Lager angeboten werden. „Das Angebot richtet sich im Speziellen an Kleinunternehmen, oder Handwerker, die eine Firmengründung anstreben oder als bestehendes Unternehmen eine Erweiterung benötigen“, erklärte der Antragsteller. Büroeinheiten, Produktionsbereiche und Lagereinheiten sollen insgesamt rund 3200 Quadratmeter einnehmen.

Das Ansinnen der Firma aus Wertingen stieß jedoch auf wenig Zustimmung im Bauausschuss der Elchinger Gemeinde. Auch wenn sich das geplante Vorhaben des Antragstellers gut auf dem Papier lesen würde, vermutete Andreas Mayr (Freie Wähler), dass hier vermutlich nur ein weiterer Garagenpark entstehen soll. Das sei jedoch nicht erstrebenswert, sagte Mayer und weiter: „Uns wäre ein produzierendes Gewerbe wichtiger.“ Richard Rösch von der Dorfgemeinschaft Oberelchingen äußerte ebenfalls Zweifel: „Aus der Bauanfrage ist nicht wirklich ersichtlich, was wir da bekommen sollen.“

Für die Unabhängige Freie Wählergemeinschaft Elchingen sprach Matthias Bloching die Vermutung aus, dass es sich bei diesem Projekt um eine Lagerhalle handeln würde. Ähnlich sah es auch Reinhard Rotermund (Elchinger Umweltliste), der es grundsätzlich begrüße, kleinen Unternehmen Platz zu bieten. „Doch habe ich die Befürchtung, dass wir damit eine Lagerhalle bekommen.“ Bernd Schwerdtfeger (CSU) teilte zwar die Bedenken seiner Vorredner, stimmte aber dem Antrag zu, ebenso wie sein Parteikollege Andreas Mayr.

Elchinges Bürgermeister Joachim Eisenkolb war ebenfalls skeptisch, erklärte jedoch, dass die Gemeinde auf die Nutzung des Grundstückes wenig Einfluss habe.

Der Mitinhaber von Getabox, Daniel Spingler, zeigte sich irritiert von der ablehnenden Haltung der Elchinger. Auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte er, dass sein Unternehmen durchaus nicht beabsichtige, nur Lagerräume zu errichten – und führte den Standort in Gersthofen als Beispiel an: „Hier werden bereits etwa ein gutes Dutzend Büroräume genutzt.“ (anbr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren