Newsticker
Corona-Inzidenz in Deutschland steigt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Oberfahlheim: 20 Jahre Landkreismuseum: Ein Haus für Künstler, ein Haus für alle

Oberfahlheim
22.03.2019

20 Jahre Landkreismuseum: Ein Haus für Künstler, ein Haus für alle

Ein Blick in die Ausstellung: Im Oberfahlheimer Museum sind derzeit Werke von fast 100 Künstlern zu sehen (im Vordergrund zwei Sapri-Figuren von Alfred Bradler).
3 Bilder
Ein Blick in die Ausstellung: Im Oberfahlheimer Museum sind derzeit Werke von fast 100 Künstlern zu sehen (im Vordergrund zwei Sapri-Figuren von Alfred Bradler).
Foto: Andreas Brücken

Das Museum für bildende Kunst in Oberfahlheim feiert sein 20-Jähriges mit einer großen Ausstellung mit 100 Arbeiten. Die Landkreisgalerie ist in der Region längst etabliert – entgegen anfänglicher Befürchtungen.

Zum Geburtstag dürfen es auch mal rote Rosen sein. Der Bildhauer Hermann Bigelmayr lässt zum 20-jährigen Bestehen des Museums für bildende Kunst in Oberfahlheim Rosenblätter durch die Eingangshalle schweben. Manche nicht einmal handtellergroß, andere meterbreit – aber alle aus massivem Holz geschnitzt. „20 plus x“ hat der aus Freihalden (Landkreis Günzburg) stammende Künstler seine Installation genannt; er beschwört also auch die Zukunft der Landkreisgalerie im ehemaligen Bräuhaus. Doch auch die Vergangenheit kann sich sehen lassen, das zeigt die Schau „1999-2019: 20 Jahre Kunst in Oberfahlheim“, die am Freitag, 22. März, eröffnet wird. Gezeigt werden Arbeiten von fast 100 Künstlern, die schon einmal in den Räumen des alten Bräuhauses ausgestellt haben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.