Newsticker
RKI: 19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Parkgebühren steigen: Ist Neu-Ulm zu teuer für Autofahrer?

Neu-Ulm

30.01.2021

Parkgebühren steigen: Ist Neu-Ulm zu teuer für Autofahrer?

Das Parken in Neu-Ulm soll teurer werden. Was halten Sie davon? Eine Umfrage.
Foto: Ralf Lienert (Symbolbild)

Plus Autofahrer müssen fürs Parken in Neu-Ulm bald mehr Geld bezahlen. Ein Grund für Sie, die Innenstadt nicht anzusteuern? Eine Umfrage.

Bald müssen Autofahrer in Neu-Ulm tiefer in die Tasche greifen: Erstmals nach mehr als zehn Jahren sollen die Parkgebühren angehoben werden. Nach einem Vorschlag der Stadtverwaltung sollen die Preise zwischen 14 und 20 Prozent steigen. Dann kostet eine Stunde parken 1,20 Euro statt wie bisher einen Euro. Ein Grund für Sie, die Innenstadt nicht anzusteuern? Oder gibt es vielleicht sogar andere Möglichkeiten? Eine Umfrage in Neu-Ulm.

Das aktuelle Interview *** Local Caption *** Neu-Ulmer Zeitung
Foto: Andreas Brücken

Volker Haschke aus Neu-Ulm sagt: Ich sehe das Problem von einer anderen Seite: Wenn die Parkgebühren steigen, nimmt gleichzeitig die Zahl der Autos in der Innenstadt ab. Das finde ich gut. Die Leute sollen lieber mit dem Bus oder zu Fuß nach Neu-Ulm kommen. Jedes Auto, das nicht in die Innenstadt kommt, ist ein Segen. Deshalb dürfen die Preise gerne erhöht werden.

Das aktuelle Interview *** Local Caption *** Neu-Ulmer Zeitung
Foto: Andreas Brücken

Nadja Zett aus Dillingen sagt: Ich komme selten mit dem Auto nach Neu-Ulm – nur wenn ich etwas Wichtiges erledigen muss. Wenn ich hier bin, spare ich mir die nervtötende Suche nach einem Parkplatz auf der Straße. Stattdessen stelle ich ohne Stress mein Auto in der Glacis-Galerie ab. Das ist nicht teuer und von dort kann ich jeden Ort in der Innenstadt gut erreichen.

Das aktuelle Interview *** Local Caption *** Neu-Ulmer Zeitung
Foto: Andreas Brücken

Max Fink aus Neu-Ulm sagt: An der Straße parke ich nur, wenn ich kurz etwas erledigen muss. Wenn es länger dauern soll, fahre ich in das Parkhaus am Petrusplatz. Das ist im Vergleich zu anderen Städten noch immer recht günstig. Nach Neu-Ulm komme ich selten, weil ich meine Einkäufe meistens in Senden erledige. Darum betrifft mich eine Gebührenerhöhung kaum.

Das aktuelle Interview *** Local Caption *** Neu-Ulmer Zeitung
Foto: Andreas Brücken

Benjamin Nuding aus Neu-Ulm sagt: Es ist in der Innenstadt ohnehin sehr schwierig, einen Parkplatz zu finden. Darum fahre ich mit dem Fahrrad zur Arbeit. Abgesehen vom Radweg an der Donau kann man für die Radfahrer die Situation in der Innenstadt in vielen Beziehungen noch verbessern. Nicht selten muss man sich als Radler den Weg mit Joggern und Fußgängern teilen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.02.2021

Ich finde Umfrage ist nicht sehr repräsentativ. 3 Personen kommen anscheinend aus der Stadt direkt und eine Person aus Dillingen. Man hätte mal Personen fragen sollen, die aus den Stadtteilen kommen: Reutti, Steinheim, Burlafingen oder aus den nahen Gemeinden Nersingen oder Holzheim. So gut ist die Busverbindung auch nicht immer. Zudem gibt es ja eh schon keine große Auswahl an Parkplätzen. Persönlich kann ich mit 1,20 EUR leben, da ich momentan nur noch selten (auch vor Corona) in die Stadt muss.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren