Newsticker

Bund schlägt Ausschankverbot für Alkohol und Beschränkung auf 25 Personen bei privaten Festen vor
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Platz machen für neue Straße

18.07.2010

Platz machen für neue Straße

An diesem Gebäude soll die Straße übers Molfenter-Areal vorbei führen. Foto: caj
Bild: caj

Weißenhorn Andreas Kirndorfer lässt den Blick über ein Gebirge aus Bauschutt schweifen. Bis vor wenigen Wochen ragten Silo und Maschinenhalle noch auf dem Gelände des ehemaligen Molfenter-Sägewerkes empor. Nun ist von den beiden alten Gemäuern nur noch Bauschutt übrig. Die Berge werden bald weiter wachsen: Die Abrissbirne soll noch einmal zurückkehren. Bald werden hier die Vorbereitungen für den Bau einer Straße quer übers Gelände beginnen.

Unternehmer Andreas Kirndorfer hat einen Teil des Sägewerk-Grundstücks von Brigitte Molfenter, der Witwe des 2008 gestorbenen Inhabers, gekauft. Kirndorfer will rund um die Villa einen Biergarten errichten. Er wird mit dem Bau beginnen, sobald die Stadtverwaltung, wie geplant, eine neue Turnhalle an der Realschule errichtet hat. Eine neue Zufahrt soll von der Illerberger Straße über das Molfentergelände zur Halle führen. Auf dem Areal finden bereits Vorarbeiten für den Bau der Fahrbahn statt.

Junge Bäume roden

Auf dem Waldstück vor der Villa, gleich an der Illerberger Straße, sollen einige jüngere Bäume gerodet werden - hier entsteht die Einfahrt zum Hallenzubringer. "Die alten Bäume lassen wir aber stehen", verspricht Kirndorfer. So soll eine hohe Buche später einmal auf der geplanten Verkehrsinsel stehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die alten Backsteingebäude hinter der Villa werden umgebaut. "Hier wird die Gastronomie entstehen", sagt Kirndorfer. Das weiter von der Villa entfernte Gebäude wird Kühlraum und Küche beherbergen, das ihr zugewandte Haus den Gastbereich. Was in die Villa selbst kommt, weiß Kirndorfer noch nicht genau. Ein Herrenzimmer und ein Damensalon vielleicht, Zimmer für Arbeitskräfte, Toiletten. In anderen Räumen soll die Geschichte der Villa dauerhaft dokumentiert werden: "Wir haben tolle Sachen gefunden." Aber bis die Kuriositäten zu besichtigen sind, wird wohl noch etwas Zeit vergehen.

Nach Angaben von Bürgermeister Dr. Wolfgang Fendt will die Verwaltung im Frühjahr 2012 mit dem Bau der Halle beginnen. (caj)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren