Newsticker
WHO empfiehlt Müttern, Neugeborene nach Infektion oder Impfung weiter zu stillen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Prozess: Raubmord in Ulm: Täter erstickten das Opfer

Prozess
12.10.2018

Raubmord in Ulm: Täter erstickten das Opfer

Ein Ehepaar wird beschuldigt, in der Dreikönigsnacht einen tödlichen Raubüberfall in dieser Wohnanlage am Ulmer Veltlinerweg verübt zu haben.
Foto: Alexander Kaya (Archiv)

Ein Ulmer Ehepaar steht nach dem brutalen Überfall in der Dreikönigsnacht am Eselsberg vor Gericht. Die Täter sollen eiskalt gehandelt haben.

Der brutale Raubmord aus der diesjährigen Dreikönigsnacht wird seit Freitag vor dem Ulmer Schwurgericht verhandelt. Angeklagt sind ein 39-jähriger Georgier, unter anderem wegen Tötung aus Habgier, und seine 46 Jahre alte russische Ehefrau, die die Tatwerkzeuge besorgt und bei dem Überfall Schmiere gestanden haben soll. Mordopfer ist ein 59-jähriger Mann, der mit seiner 91-jährigen Mutter unter einem Dach lebte und durch die Geräusche bei dem nächtlichen Überfall wach geworden war. An der blutigen Tat sollen auch zwei Landsleute des Georgiers beteiligt gewesen sein. Einer von ihnen wurde in Israel festgenommen und wartet auf seine Auslieferung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.