1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Rüstungsexport aus Ulm nach Saudi-Arabien

Ulm

12.04.2019

Rüstungsexport aus Ulm nach Saudi-Arabien

Kamag stellt auch – wie im Bild zu sehen – Fahrzeuge für Schiffswerfttransporte her.
Bild: Roland Furthmair (Archivfoto)

Die Firma Kamag, Hersteller von Schwerlast-Transportern darf Bauteile für ein Projekt in Saudi-Arabien liefern. Das Königreich auf der Arabischen Halbinsel ist im Krieg mit Jemen.

Umstrittener Auftrag für ein Ulmer Unternehmen: Die Firma Kamag, Hersteller von Schwerlast-Fahrzeugen mit Sitz im Donautal, darf Technologie nach Saudi-Arabien liefern. Das geht aus einem Schreiben von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hervor. Keine zwei Wochen nach der Lockerung des Rüstungsexportstopps für das am Jemen-Krieg beteiligte Saudi-Arabien hat der Bundessicherheitsrat eine erste Lieferung genehmigt, die für das Königreich bestimmt ist. (Mehr zu Genehmigungen deutscher Rüstungsexporte lesen Sie hier). Davon profitiert die Firma Kamag. Dass Namen von Unternehmen aus dem Bundessicherheitsrat nach außen dringen, gilt als ungewöhnlich.

Ausfuhrgenehmigung: Firma Kamag aus Ulm darf Rüstungsgüter für Saudi-Arabien verkaufen

Die Bauteile sind für die Fertigung von Satteltiefladern bestimmt. Ein Konzernsprecher sagte unserer Redaktion, die Lieferung sei Teil eines französischen Projekts. Die gefertigten Fahrzeuge sollen für logistische Transporte in Saudi-Arabien gelten. Nähere Angaben machte er nicht. Womöglich will das Königreich damit Panzer ins Kriegsgebiet bringen. Jemen grenzt im Süden an Saudi-Arabien.

Auch interessant: Bundeswehr: Das Ulmer Kommando ist gut in Schuss

Der Sprecher räumte ein, dass die Firma Kamag, die Teil des Konzerns Transporter Industry International (TTI) mit Sitz in Pfedelbach bei Heilbronn ist, über die Ausfuhrgenehmigung überrascht sei. Nun werde das Unternehmen über das weitere Vorgehen entscheiden. Kamag hat rund 200 Mitarbeiter, für den Konzern TTI arbeiten 1000 Menschen. (dpa/mase)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20SP-Produktsicht-GB09-W4_100713_03.tif
Ulm

Wieland wird Weltmarktführer

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen