Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Schlägerei am Hauptbahnhof in Ulm

Ulm

04.11.2019

Schlägerei am Hauptbahnhof in Ulm

Tritte ins Gesicht, in den Rücken und die Beine: Zwei Polizisten in Aichach wurden brutal verprügelt.
Foto: Alexander Kaya

Der Suff sorgt am Ulmer Hauptbahnhof für Faustschläge und Fußtritte.

Zwei 18-Jährige haben am Hauptbahnhof Ulm eine vierköpfige Gruppe mit Faustschlägen und Fußtritten angegriffen. Wie die Bundespolizei erst jetzt mitteilte, habe sich der Gewaltexzess bereits am vergangenen Freitagmorgen gegen 4 Uhr zugetragen. Wohl ohne erkennbaren Grund, so formulieren es die Beamten, sollen die zwei 18-Jährigen mit deutscher und polnischer Staatsangehörigkeit auf die vier Männer im Alter von 18 bis 22 Jahren eingeschlagen haben.

Während drei der Geschädigten die Faustschläge offenbar abwehren konnten, soll ein 22-Jähriger im Gesicht getroffen worden und zu Boden gegangen sein. Die mit 1,6 und 0,9 Promille alkoholisierten Männer ließen wohl nicht von dem am Boden liegenden ab und sollen in der Folge gemeinschaftlich gegen dessen Kopf getreten haben. Eine alarmierte Streife der Bundespolizei konnte die im Alb-Donau-Kreis wohnhaften Heranwachsenden noch vor Ort vorläufig festnehmen. Der 22-jährige Mann erlitt durch den Angriff ein Hämatom und eine Platzwunde im Gesicht. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Seine drei Begleiter blieben unverletzt. (az)

Die Bundespolizei sucht unter Telefon (0711) 870350 Zeugen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren