Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Sonnenfinsternis: Schutzbrillen fast überall ausverkauft

Himmelsphänomen

19.03.2015

Sonnenfinsternis: Schutzbrillen fast überall ausverkauft

Ina, Lydia, Lucas und Silas (von links) proben in der Bischof-Ulrich-Schule in Illertissen schon einmal für die partielle Sonnenfinsternis am Freitag. Nur mit einer zugelassenen Schutzbrille lässt sich das himmlische Spektakel ohne Gefahr für das Augenlicht erleben. Fast überall in der Region sind die Sofi-Brillen allerdings ausverkauft.
Bild: Madeleine Schuster

Wetterbericht deutet auf gute Beobachtungschancen. Schulen wollen Kinder vor Gefahren schützen

Am Freitag ab etwa 9.30 Uhr lässt sich in der Region beobachten, wie sich der Mond vor die Sonne schiebt. Eine Stunde später ist die Sonne dann am stärksten verdeckt – um rund 70 Prozent. Wer das himmlische Spektakel beobachten will, sollte dies allerdings nur mit einer entsprechenden Schutzbrille tun – sonst droht Gefahr für das Augenlicht. Denn der Blick in die Sonne schadet ohne Schutz der Netzhaut.

Eine normale Sonnenbrille, so betonen Experten, reicht als Schutz nicht aus. An vielen Schulen im Landkreis herrscht in der großen Pause deshalb auch strenges Ausgehverbot. Nur wer eine zugelassene Brille hat, darf gucken. Doch genau diese Brillen sind bei vielen Anbietern etwa in Neu-Ulm oder Illertissen bereits ausverkauft. Dies ergaben stichprobenartige Nachfragen unserer Zeitung bei verschiedenen Optikern.

Die Chancen, etwas von der „SoFi“ 2015 zu sehen, stehen in der Region gar nicht so schlecht: Der Wetterbericht verspricht zumindest eine Mischung aus Sonnenschein und leichter Bewölkung. Wer eine entsprechende Spezialbrille hat, kann das seltene Schauspiel am Himmel also voraussichtlich unbeschwert genießen.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren