Newsticker
Koalitionsverhandlungen für Ampel-Bündnis beginnen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Die lustigen Leiden eines Lehrerkindes: Comedian Bastian Bielendorfer im Roxy

Ulm
04.10.2021

Die lustigen Leiden eines Lehrerkindes: Comedian Bastian Bielendorfer im Roxy

Bastian Bielendorfer nimmt sein Schicksal als Sohn von Lehrkräften mit Humor. Nur bei einem Thema wurde er im Ulmer Roxy plötzlich ernst.
Foto: Andreas Brücken

Plus Humor ohne Häme und Hass, damit überzeugt Bastian Bielendorfer im Ulmer Roxy. Er scherzt über sein Leben als Lehrersohn - und bezieht politisch Stellung.

Als Sohn eines Lehrer-Ehepaars hatte Sebastian Bielendorfer keine einfache Kindheit in Bielefeld. Der heute 37-Jährige hat jedoch das Beste daraus gemacht: Als äußerst erfolgreicher Comedian, TV-Gast und Buchautor tourt er seit etwa zehn Jahren durch das Land. Mit Titeln wie "Lehrerkind - Lebenslänglich Pausenhof" oder "Das Leben ist kein Pausenhof" hat sich Bielendorfer dauerhaft in den Bestsellerlisten festgesetzt. 2019 erhielt der Komiker den Deutschen Comedypreis für das beste TV-Soloprogramm. Mit seinem aktuellen Programm "Lustig aber wahr", das er jüngst im Ulmer Roxy vor rund 200 Besuchern präsentierte, braucht er jedoch keine Pointenschreiber.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.