Newsticker
Deutschland und Niederlande liefern Ukraine weitere Panzerhaubitzen
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm/Krumbach: Reichsbürger-Verdacht in Ulm: Bundeswehr-Mitarbeiter begeht Suizid

Ulm/Krumbach
02.12.2020

Reichsbürger-Verdacht in Ulm: Bundeswehr-Mitarbeiter begeht Suizid

Mitarbeiter einer Bundeswehr-Behörde in Ulm sollen der Reichsbürgerszene nahe stehen.
Foto: Kaya (Archiv)

Lokal Nach Bekanntwerden der Ermittlungen gegen acht Bundeswehr-Mitarbeiter in Ulm wegen des Reichsbürger-Verdachts hat sich ein Mann in Krumbach das Leben genommen.

Reichsbürger-Verdacht bei der Bundeswehr in Ulm: Die Meldung sorgte am Dienstagabend bundesweit für Schlagzeilen. Acht zivile Mitarbeiter einer Regionalstelle des sogenannten Beschaffungsamtes sollen der sogenannten Reichsbürgerszene nahestehen. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) ermittelt. Die Verdächtigen gehören aber keiner Kaserne in Ulm an, sondern hatten ihren Arbeitsplatz als Untermieter am Ulmer Standort des Rüstungskonzerns Hensoldt in der Wörthstraße. Am Mittwochabend wurde bekannt: Der Hauptverdächtige ist möglicherweise tot.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.