Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm/Neu-Ulm: Der Streit um illegale Hundewelpen-Zucht mit Tierheim Ulm/Neu-Ulm eskaliert weiter

Ulm/Neu-Ulm
10.09.2021

Der Streit um illegale Hundewelpen-Zucht mit Tierheim Ulm/Neu-Ulm eskaliert weiter

Diese Welpen wurden illegal importiert und leben jetzt im Tierheim Ulm/Neu-Ulm.
Foto: Oliver Helmstädter

Plus Zoff um unter tierschutzwidrigen Bedingungen gezüchtete Hunde nimmt kein Ende. Zum Wohl der Tiere ruft das Tierheim Ulm/Neu-Ulm Politiker auf den Plan.

Kaum sechs Wochen auf der Welt, blicken schon wieder Hundewelpen mit ihren Knopfaugen hilflos durch die Gitterstäbe des Ulmer Tierheims im Örlinger Tal. Die "Dackelmischungen" wurden diesmal aus Italien importiert und kamen so durch den Zoll ins Tierheim. Illegal - unter anderem - weil es aus Tierschutzgründen gar nicht erlaubt ist, so kleine Welpen von ihrer Mutter zu trennen. Doch die noch namenlosen Tiere haben, so der Ulmer Tierheim-Chef Ralf Peßmann, wohl eine schöne Zukunft vor sich: nach der Quarantäne dürfte es leicht fallen, die Tiere zu vermitteln. Und der Schmuggler werde sich bei diesen reinrassigen Tieren auch nicht auf die Hinterbeine stellen, um seine "Ware" zurückzubekommen. Anders sieht das bei angesagten Rassen wie den jüngst 50 beschlagnahmten Zwergspitz- und Chihuahuawelpen aus. Hier eskaliert der Streit mit der Züchterin weiter.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.