Newsticker
RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen und 81 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Neues Nato-Hauptquartier in Ulm startet - und ruft Proteste auf den Plan

Ulm
07.09.2021

Neues Nato-Hauptquartier in Ulm startet - und ruft Proteste auf den Plan

Unmittelbar neben der Wilhelmsburg beginnt die Kaserne, die das neue Nato-Unterstützungskommando JSEC Joint Support and Enabling Command beherbergt.
Foto: Alexander Kaya (Archivbild)

Plus Mit einem Festakt wird bald das neue Nato-Hauptquartier in Ulm in Betrieb genommen. Die Ulmer Ärzteinitiative ruft zur Demo dagegen auf.

Das Ulmer Nato-Hauptquartier meldet in wenigen Tagen seinen Vollbetrieb an und begeht dies mit einer militaristischen Feier. Die Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihr dafür zugesagtes Kommen zwar abgesagt. Doch der Protest dagegen soll dennoch laut werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.09.2021

Unabhängig der Diskussion ob militärische Aktivitäten, wie in Somalia oder Afganistan sinnvoll sind oder waren oder ob man mit Verhandlungen mehr erreicht hätte.

Spätestens beim Thema Evakuierung braucht man eine schnelle, gut geführte auf alle Streitmächte abgestimmte Ebene, die solche Aufgaben durchführen kann.

Permalink
07.09.2021

"... Sinnvoller wäre es, auf Dialog, Austausch und zivile Mittel zu setzen. ..."
Ja, genau... können diese Leute mal nach Kabul fliegen und mit den Taliban in Verhandlung treten? Gerne auch nach Somalia und mit den Al-Shabaab-Jungs. Die warten sicherlich auf jemannden der endlich kapiert hat, dass man hier mit Dialog, Austausch und zivilen Mitteln offene Türen einrennt! Die legen danach sofort alle Waffen nieder, trinken Tee und essen die mitgebrachten Kekse...
Es tut mir leid, aber die Welt ist kein Ponyhof bzw. Streichelzoo!

Permalink