Newsticker
Ab November keine Entschädigung mehr für Ungeimpfte bei Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Roxy-Choreolab: Tanzen – auch wenn die Welt aus dem Takt gerät

Ulm
24.08.2020

Roxy-Choreolab: Tanzen – auch wenn die Welt aus dem Takt gerät

Axel Loubette aus Frankreich griff das Thema auf und inszeniert eine Jagd nach der perfekten Choreografie – ein hoffnungsloses Unterfangen.
Foto: Guido Stuch

Im Ulmer Roxy inszenieren vier Choreografen das große Scheitern. Die Collage ist eine Hommage an den Berblinger, den unglücklichen Flugpionier – und das Lebenszeichen einer Kunst, die Corona von der Bühne verbannt hatte

Wer an das Scheitern auf dem Tanzparkett denkt, dem tanzt kein Fred Astaire durch das Kopfkino. Stattdessen melden sich verdrängte Bilder zurück: Tanzkurs-Trauma. Erinnerungen an Trampelfüße, die auf kleinen Zehen lasten, an showartige Peinlichkeiten im Rampenlicht der örtlichen Dorfdisco. Oder auch: federleichte Tanzpartner, die mit dem ersten Schritt plötzlich zur Marmorsäule erstarren. Aber keine Sorge – auch Tanzprofis scheitern. Immer wieder, immer weiter. Zielrichtung: die unerreichbare Perfektion der Bewegung. Doch das tragischste Scheitern besteht für Tänzer wohl darin, ihre Kunst nicht zeigen zu können. Corona verbannte den Tanz von den Bühnen in ganz Deutschland. Rhythmische Bewegung zur Musik? Körper an Körper? Per Verordnung verboten. Doch die Bühnen öffnen sich wieder – auch für diese Sparte. Beim internationalen Tanzprojekt „Choreolab“ im Ulmer Roxy drehte sich nun alles um dieses Dilemma: scheitern, versagen, verlieren. Das Motto: „249 Choreografic Failures“ – 249 choregrafische Fehlversuche. Das Resultat fällt dann doch etwas kleiner aus – aber fein: Vier auserwählte Beispiele, wie man professionell und mit Taktgefühl scheitert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.