Newsticker
Rund 260 ukrainische Soldaten können Asow-Stahlwerk verlassen
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: Theater Ulm: "All das Schöne" sucht nach dem Sinn des Lebens

Ulm
07.10.2020

Theater Ulm: "All das Schöne" sucht nach dem Sinn des Lebens

"All das Schöne" am Theater Ulm: Björn Ingmar Böske begibt sich auf die Suche nach dem Glück – doch Depressionen stellen sich seiner Figur in den Weg.
Foto: Marc Lontzek

Plus In Duncan Macmillans Schauspiel „All das Schöne“ wagt sich das Theater Ulm an die Themen Depression und Suizid – mit verblüffender Zuversicht.

„1. Eiscreme, 2. Wasserschlachten, 3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen“ – so stellt sich ein Kind wohl das ganz große Glück vor. Doch da steht ein junger, erwachsener Mann auf der Bühne. Er schreibt diese Liste der Glücksmomente, unermüdlich, immer weiter, ellenlang, ergänzt sie noch um den achthunderttausendsten Punkt. Er will das Schöne im Leben festhalten: „Alles, wofür es sich zu leben lohnt.“ Denn die Frage nach dem Wofür, Weshalb und Warum überhaupt, verfolgt den Mann seit seiner Kindheit. Was, wenn einem die klugen Antworten ausgehen? Wenn eine Depression an der Lebenslust kratzt, am Überlebenswillen? Das Stück „All das Schöne“, das gerade im Podium am Theater Ulm zu sehen ist, berührt mit Herzenswärme, in Balance zwischen Todesschwere und Leichtlebigkeit, diese sensible Frage.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.