Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt immer weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Umweltschützer kritisieren Stadt Ulm und Landwirte: "Deckmäntelchen" für Artenschutz

Ulm
05.01.2021

Umweltschützer kritisieren Stadt Ulm und Landwirte: "Deckmäntelchen" für Artenschutz

Platz für Insekten, aber auch für Vögel: Das will die „Allianz für den Boden und die Natur“ garantieren. Umweltschützer haben Zweifel.
Foto: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Plus Bauern bekommen von der Stadt Ulm Ausgleichszahlungen für Öko-Flächen. Der BUND bezeichnet das als „Deckmäntelchen“ für den Artenschutz. Doch es gibt auch Lob.

Mit der „Allianz für den Boden und für die Natur“ wollen die Stadt Ulm und der Kreisbauernverband Ulm-Ehingen den Rückgang der Artenvielfalt bremsen. Doch regionale Aktivisten des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) halten den im Juni 2019 unterzeichneten Pakt für nicht zielführend, die Grundlage der Vereinbarung ist aus Sicht der Umweltschützer sogar „unbrauchbar“. BUND-Kreisvorsitzender Martin Denoix bezeichnet die Allianz als „Deckmäntelchen“ – noch dazu als teures: 30.000 Euro hat die Stadt Ulm im Jahr 2020 dafür ausgegeben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.