Newsticker
Corona-Zahlen: 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Unfälle auf A8: 23-Jährige schwer verletzt - Sperrung sorgt für Stau

Merklingen

18.02.2021

Unfälle auf A8: 23-Jährige schwer verletzt - Sperrung sorgt für Stau

Auf der A8 bei Merklingen ist eine 23-Jährige bei einem Unfall schwer verletzt worden.
Foto: Thomas Heckmann

Bei einem Unfall auf der A8 bei Merklingen ist eine junge Frau schwer verletzt worden. Kurze Zeit später passierte ein weiterer Unfall auf der Autobahn.

Eine 23-jährige Autofahrerin ist bei einem Glatteis-Unfall am Donnerstagmorgen auf der A8 bei Merklingen schwer verletzt worden. Kurze Zeit später ereignete sich noch ein Unfall.

Kurz vor 8 Uhr war ein 53-jähriger Mercedes-Fahrer auf der Autobahn in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz vor dem Bahnhof Merklingen fuhr er über eine glatte Stelle auf der linken Fahrspur und sein Auto geriet ins Schleudern.

Dadurch rammte er den Citroën der 23-Jährigen, die auf der mittleren Fahrspur unterwegs war. Der Kleinwagen der jungen Frau schlug danach in die rechte Leitplanke ein. Von dort wurde er wieder abgewiesen, schleuderte weiter und später erneut in die rechte Leitplanke. Dort verkeilte sich der Citroën. Der Mercedes-Fahrer konnte trotz der ausgelösten Airbags noch auf dem Standstreifen anhalten.

Unfall auf A8: Rettungswagen bringt schwerverletzte 23-Jährige ins Krankenhaus

Ersthelfer retteten die verletzte Frau aus dem Auto. Ein Rettungswagen brachte die Citroën-Fahrerin in ein Krankenhaus, der Mercedes-Fahrer blieb unverletzt. Durch Trümmerteile waren der Standstreifen und die rechte Fahrspur auf über 100 Meter verunreinigt. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei mussten die Autobahn abfegen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 55.000 Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die A8 in Richtung Stuttgart kurzzeitig vollständig gesperrt, dann konnten nach und nach die Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Gegen 10 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei.

Nur 100 Meter vor der Unfallstelle kam es jedoch zu einem weiteren Unfall. Hier übersah ein 49-jähriger Lkw-Fahrer den Audi links neben sich und quetschte ihn in die Betongleitwand. Der Lkw-Fahrer und der 31-jährige Fahrer des Audi blieben unverletzt. Den Sachschaden durch diesen Unfall schätzt die Polizei auf weitere 60.000 Euro.

Da der Verkehr zeitweise im Zickzack durch die beiden Unfallstelle fließen musste, bildete sich ein Stau von rund fünf Kilometern Länge.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren