1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Verletzte bei Unfall mit Salzsäure

Ulm

09.03.2012

Verletzte bei Unfall mit Salzsäure

Bei einem Chemie-Unfall in einem Betrieb in Söflingen sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Feuerwehr rückte in Schutzanzügen an. 
Bild: Thomas Heckmann

Bei einem Chemieunfall in Ulm sind heute mehrere Mitarbeiter einer Firma verletzt worden. Was passiert ist, lesen Sie hier.

Kurz nach 11 Uhr wollte ein Lastwagenfahrer einen Betrieb am Riedwiesenweg in Söflingen mit Salzsäure beliefern. Aus noch ungeklärten Gründen füllte der 39-Jährige die Säure aus einem Tank in einen Behälter mit Natriumdisulfit, der im Untergeschoss des Gebäudes stand. Die Stoffe reagierten aufeinander und wurden nach ersten Erkenntnissen zu giftigem Schwefeldioxid, das Haut und Augen reizt. Als Nebenprodukt entstand auch Schwefelwasserstoff.

Feuerwehr und Polizei sperrten den Riedweg und den Riedwiesenweg ab und evakuierten den betroffenen Betrieb. 40 Mitarbeiter des Betriebs und der Lastwagenfahrer wurden vorsorglich mit einem Bus in Kliniken gebracht, 15 von ihnen zeigten vor Ort leichte Atembeschwerden. Umliegende Firmen waren nach ersten Erkenntnissen nicht betroffen. In Schutzanzügen führte die Feuerwehr Ulm Messungen im Gebäude und dessen Umgebung durch, um die Konzentration der freigesetzten Stoffe in der Luft zu prüfen. Mit großen Gebläsen belüftete sie danach das Firmengebäude, bevor der Betrieb fortgeführt werden konnte.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung gegen den Lastwagenfahrer.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Unbenannt.JPG
Neu-Ulm

Polizei ermittelt nach Salzsäure-Unfall gegen Staplerfahrer

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket