Newsticker
RKI meldet erneut deutlichen Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Weißenhorn: Von aufständischen Bauern und französischen Kriegsgefangenen

Weißenhorn
14.08.2019

Von aufständischen Bauern und französischen Kriegsgefangenen

Französische Botschaften an einer Wand im Unteren Tor. Dort waren Franzosen im Ersten Weltkrieg als Gefangene eingesperrt.
Foto: Ralph Manhalter

Die Weißenhorner Stadttore haben einiges aus ihrer Vergangenheit zu berichten. Man muss dazu bei den drei alten Gebäuden nur aufmerksam hinsehen.

In Großbuchstaben ist an der Wand zu lesen: „Toi Français, c´est un honneur d´être en prison“. Eingeritzt vor gut 100 Jahren, als im Ersten Weltkrieg französische Kriegsgefangene im Obergeschoss des Unteren Tores in Weißenhorn weilten. Den unmittelbaren Kampf hatten sie verloren, nicht jedoch ihren Stolz. Es ist eine Ehre, im Gefängnis zu sein – so die Übersetzung – konstatierte einer von ihnen für die Nachwelt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.