Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Deutsches Rotes Kreuz startet Winterhilfe in der Ukraine
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. E-Scooter Verleih Ulm: Tier verlangt Foto vom ordnungsgemäßen Abstellen

Ulm/Neu-Ulm
24.11.2022

E-Scooter-Verleiher verlangt bald Foto vom ordnungsgemäßen Abstellen

Häufig sorgen E-Roller in Ulm und Neu-Ulm für Unmut, wenn sie beispielsweise mitten auf Gehwegen abgestellt werden.
Foto: Christoph Schmidt, dpa (Symbolbild)

Ab 5. Dezember müssen Tier-Nutzer in Ulm und Neu-Ulm am Ende jeder Fahrt ein Foto hochladen. Wer sich nicht daran hält, zahlt drauf.

Elektro-Mobilitätsanbieter Tier, der in Ulm und Neu-Ulm derzeit mit rund 380 E-Scootern und 120 Pedelecs vertreten ist, verlangt ab Montag, 5. Dezember, einen Beweis per Foto, dass die Leihfahrzeuge ordnungsgemäß abgestellt wurden. 

Kundinnen und Kunden müssen am Ende jeder Fahrt ein Foto ihres abgestellten Fahrzeugs hochladen. Erst dann wird die Miete beendet – ohne Foto läuft also die Uhr weiter, und die Nutzungsgebühr steigt. Dem Anbieter zufolge soll dadurch das Abstellverhalten der Nutzerinnen und Nutzer verbessert werden. 

E-Roller sorgen in Ulm und Neu-Ulm oft für Unmut

Häufig sorgen die Leihfahrzeuge für Unmut, wenn sie beispielsweise mitten auf Gehwegen abgestellt werden. Ziel sei es, die Zahl der Beschwerden zu minimieren, so der Anbieter. Der Fotobeweis schütze auch die Tier-Kundinnen und -Kunden: Sie können damit belegen, dass sie das Fahrzeug ordnungsgemäß abgestellt haben. In einigen norddeutschen Städten hat Tier dieses Verfahren bereits vor einiger Zeit eingeführt und berichtet von positiven Ergebnissen. Das Parkbild wurde zunächst als Pilotprojekt in Hamburg getestet. Nachdem das Feature hier erfolgreich angenommen wurde, plant Tier die Technik sukzessive auch in weiteren Städten – nun ist Ulm/Neu-Ulm dran. 

Nur noch ein Anbieter ist übrig

Von einst drei Anbietern für E-Scooter ist nur noch einer in der Region übrig: Tier. Das deutsche Unternehmen weitet nun sein Angebot in Ulm und Neu-Ulm mit E-Bikes aus.

Für die hochgeladenen Bilder gelten laut Tier strengste Datenschutzregeln, und sie werden gelöscht, sobald sie nicht mehr als Beleg benötigt werden. Kommt es zu einer Beschwerde oder einem Buß- beziehungsweise Verwarnungsgeld, wird das Foto als Beleg abgeglichen. Sollte das Bild zeigen, dass der E-Scooter unsachgemäß abgestellt wurde, werden etwaige Gebühren dem Nutzer in Rechnung gestellt. Ist auf dem Bild allerdings zu sehen, dass der Scooter gemäß der StVO geparkt wurde, werden die Kosten von Tier übernommen. (AZ/heo)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.