Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. AfD-Kundgebung und Gegendemo nach Messerangriff in Illerkirchberg

Illerkirchberg
13.12.2022

AfD-Kundgebung und Gegendemo nach Bluttat in Illerkirchberg

Vor einer Flüchtlingsunterkunft in Illerkirchberg kam es zu einer Messerattacke. Zwei Mädchen wurden verletzt, eine von ihnen starb. Die AfD veranstaltet eine Kundgebung.
Foto: Michael Kroha

Nach der tödlichen Messerattacke in Illerkirchberg veranstaltet die AfD eine Kundgebung. Spontan versammelten sich zudem etwa 80 Personen zu einer Gegendemonstration.

Nach der Messerattacke auf zwei Mädchen in Illerkirchberg, bei der eine 13-Jährige schwer verletzt wurde und eine 14-Jährige ums Leben kam, veranstaltete der AfD-Landesverband Baden-Württemberg am Samstagvormittag ab 10 Uhr eine Kundgebung vor dem Rathaus der Gemeinde. Es solle eine „Gedenkfeier für die angegriffenen Mädchen“ werden, sagte der Ulmer AfD-Vertreter Eugen Ciresa im Vorfeld. Die betroffenen Familien wurden aber seines Wissens nach nicht gefragt, ob sie das wollen oder nicht. Illerkirchbergs Bürgermeister Markus Häußler (parteilos) nannte die AfD-Versammlung „völlig unangemessen“ mit „fraglichen Motiven“, war am Samstag auch nicht vor Ort.

80 Einwohner versammeln sich in Illerkirchberg zu spontaner Gegendemonstration

Die AfD hatte im Vorfeld mit bis zu 200 Teilnehmenden gerechnet, das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises als zuständige Versammlungsbehörde erwartete bis zu 300 Menschen. Vor Ort zählte die Polizei etwa 150 Teilnehmende, die Versammlungsbehörde schätzte die Zahl etwas niedriger auf rund 100 Personen. Die Polizei war mit gut einem Dutzend Fahrzeugen und starken Kräften im Einsatz, auch mit Anti-Konflikt-Teams. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite versammelten sich etwa 80 Menschen zu einer spontanen Gegendemonstration, dabei handelte es sich überwiegend um Einwohner von Illerkirchberg. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

11.12.2022

Die größte Gefahr kommt von Rechts und nicht von Asylbewerber oder Ausländer, das dürfte sicher feststehen. Trotzdem agiert ein großer Teil der Augsburger Allgemeine Leser so als ob Asylbwerber die größte Gefahr für Deutschland wäre. Es wird von Nicht-Menschen und Qualität der Menschen gesprochen. Eine Entfremdung zur Demokratie ist nicht von der Hand zu weisen.
Fast jeden dritten Tag stirbt eine Frau durch die Hand ihres Partners oder Ex-Partners und jede Woche sterben zwei bis drei Kinder durch ihre Eltern und das alles in Deutschland. Kein Aufschrei, keine Demo, es wird totgeschwiegen.
Was läuft da schief bei uns?

11.12.2022

@Christina M.
Ihre Antwort zeigt, dass kriminell immer nur die anderen sind. Was Sie damals angedeutet haben, ist Betrug und Schaden für die Gesellschaft. Sich jetzt auf das Wohl der Familie hinauszureden, ist scheinheilig. Das klang damals ganz anders. Und ausgerechnet Sie zeigen mit Fingern auf andere Menschen – auch auf solche, die Ihnen nichts getan haben.

11.12.2022

@ Maria Reichenauer: Nein das ist kein Betrug, ich verbinde nur das angenehme mit dem nützlichen. Und ich schädige niemand und hab auch niemand umgebracht.

11.12.2022

@Peter P:
"Es geht um Anerkennung für Leistungen - Kindermord und Vergewaltigung gehören nicht dazu - darum brauchen wir eine offene Diskussion über Nicht-Menschen die in der EU keine Zukunft haben sollten."
Wenn Sie von "Nicht-Menschen" sprechen – wen bitte meinen Sie damit? Ich hoffe doch sehr, dass wir nicht anfangen, über "unwertes Leben" zu diskutieren. Das hatten wir in unserer deutschen Geschichte schon einmal, und das sollte sich nie wiederholen. Wenn ich Sie aber über "Nicht-Menschen" sprechen höre – dann denke ich mir schon, wie weit dieses Land ge- und verkommen sind. Viele Menschen, auch Asylbewerber, die zugewandert sind, machen einen guten Job – in der Industrie, in der Pflege usw. – und Sie sprechen von Nicht-Menschen? Von "niederer Qualität der Zuwanderung"? Wissen Sie eigentlich, wieviel Intelligenz in den Flüchtlingsunterkünften verkommt, weil Deutschland zu blöd ist, um Menschen mit Köpfchen und Ausbildung aus diesem Milieu rauszuholen? Nur weil die Stimme von scharf rechts Stimmung dagegen macht und weitere Gesetzesvorhaben verhindert? So manches wohlstandsverwöhnte deutsche Kind könnte sich eine Scheibe davon abschneiden, wie wissbegierig Kinder von Zuwanderern sind und ihren Lernstoff aufsaugen – und da reden Sie von "niederer Qualität der Zuwanderung"? Auf welchem hohen Ross sitzen Sie und Ihre Meinungsgenossen denn, dass Sie so über Menschen sprechen können, denen auch Europa durch verfehlte Klimaziele, Ausbeutung, Energiehunger und billigste Rohstoffgewinnung die Lebensgrundlage entzogen hat? Was glauben Sie denn, wie unser Wohlstand begründet ist? Schon in den 1960er Jahren haben Zuwanderer aus Italien und später aus der Türkei dem "deutschen Wirtschaftswunder" auf die Füße geholfen. Die Leistung der Deutschen allein war es nicht. Auch die Zuwanderer könnten den nun herrschenden Fachkräftemangel mildern, aber weil es Leute wie Sie gibt, die von "Nicht-Menschen" sprechen, kommt kein vernünftiges Gesetz zustande, das diese Menschen aus den Unterkünften holt.

11.12.2022

Vielleicht sollte man sich erst einmal über unsere Gesetze und unser Strafrecht kundig machen und dann urteilen, was wann zu lasch oder zu wenig sei. Wann es Bewährungsstrafen gibt und wann ein Täter als schuldunfähig gilt etc. Nur herausplappern und Gerüchte hochkochen lassen hilft niemand, weder den Opfern noch den Tätern. Wer unsere Gesetze ständig kritisiert, ohne sie zu kennen, ist unglaubwürdig oder er wünscht sich das Mittelalter zurück.

11.12.2022

Es ist nicht nur fast sondern täglich hier (und auch wonders) zu lesen: die überwiegende Mehrzahl steht mit deutschen Recht, insbesondere auch Strafrecht, auf Kriegsfuß.

11.12.2022

@Nicola L:
"Wer Kommunisten, Sozialisten, Deutschhasser und Antifa in seinen Parteireihen duldet, der ist selber einer."
Also wirklich – wenn ich solche Menschen in meinen Reihen hätte – puh, die würde ich aber meiden, aber wie ... mit denen würde ich kein Wort sprechen, könnte ja ansteckend sein.

11.12.2022

Gestern hat in Dresden ein Mann erst seine Mutter getötet, dann versucht, bewaffnet einen Radio-Sender zu stürmen und anschließend zwei Geiseln genommen. Alles im psychischen Ausnahmezustand. Wäre er ein Flüchtling oder Migrant gewesen, würden wir heute und die nächsten Wochen gezwungenermaßen darüber diskutieren. So wird der Vorfall nur kurz registriert und dann wieder zur Tagesordnung übergegangen. In einem Volk mit über 80 Millionen Menschen passieren eben jeden Tag schreckliche Dinge, von den meisten bekommt man glücklicherweise nichts mit.

11.12.2022

2015 hat ein Biodeutscher ein syrisches Flüchtlingskind missbraucht und getötet ....Demo????

10.12.2022

Das soll jetzt keine Rechtfertigung sein, aber das "Ausschlachten" von schlimmen Vorfällen passiert in alle politischen Richtungen, leider.

Nach dem Brand der Flüchtlingsunterkunft bei Wismar im Oktober hat SPD-Vorsitzende Saskia Esken mit Blick auf Friedrich Merz gesagt: "Die Einlassungen der letzten Zeit zur Aufnahme von Schutzsuchenden in Deutschland sind verantwortungslos - und sie bereiten den Boden nicht nur für gesellschaftliche Spaltung, sondern letztlich auch für solch kriminelle Taten."
https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Gross-Stroemkendorf-CDU-will-Entschuldigung-von-SPD-Chefin-Esken,stroemkendorf102.html

Franz Zobel, Projektleiter bei der Opferberatungsstelle "ezra" für Betroffene von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen, wird als Experte auf web.de zitiert: "Wir haben bereits 2015 und 2016 eine massive Gewaltwelle erlebt. Dass sich die Gewalt nun wieder zuspitzt, davor haben wir als Opferberatungsstelle schon lange gewarnt".
https://web.de/magazine/politik/experte-warnt-passiert-eskaliert-rassistische-gewalt-37430580

Die Tagesschau berichtete: "Polizei vermutet politischen Hintergrund". Am Ende war es aber garkein rassistischer Anschlag, sondern nur ein Feuerwehrmann, der zuvor schon eine Serie von Bränden gelegt hat.

10.12.2022

>> Am Ende war es aber gar kein rassistischer Anschlag, sondern nur ein Feuerwehrmann, der zuvor schon eine Serie von Bränden gelegt hat. <<

Frau Esken hat sich in dieser Sache bei Herrn Merz auch nicht entschuldigt...

Im Grunde wird eine Diskussion über die geringe Qualität der Einwanderung nach Deutschland stets mit dem Totschlagargument "instrumentalisiert" verhindert. Weder hohe Arbeitslosigkeit, noch hohe Kriminalität, noch fehlende Vielfalt bei Religion und mangelnde Ausgewogenheit bei den Geschlechtern - das Diskussionsverbot kommt immer.

11.12.2022

Die "Instrumentalisierung" von Ereignissen ist immer dann besonders verwerflich, wenn es der politische Gegner ist. Besonders bemerkenswert finde ich die gleichzeitige Instrumentalisierung der NS-Zeit mit "Braunen Horden" und "Nazi Aufmarsch" Vergleichen. Diese Instrumentalisierung schlägt nun wirklich dem Fass den Boden aus, verharmlost und relativiert es doch den Vernichtungskrieg der Nationalsozialisten und die Ermordung von 6 Millionen Juden. Dafür die AFD, Querdenker, Reichsbürger, Andersdenkende und Aluhut Träger verantwortlich zu machen, ist wirklich schäbig.

11.12.2022

Wofür hätte sich Frau Esken entschuldigen sollen? Auch wenn es in diesem Fall anders gewesen sein mag, so hatte sie damit grundsätzlich ja durchaus recht.
Außerdem ist schon ein Unterschied, ob man beim Brand einer Unterkunft einen politischen Hintergrund vermutet (es wäre ja nicht das erstemal gewesen) oder ob man eine Demo anzettelt, bei der man als Anlass dafür den gewaltsamen Tod eines Mädchens nimmt, dies aber aus rein politischen Gründen für sich und seine Partei politisch auszuschlachtet.

11.12.2022

"Außerdem ist schon ein Unterschied, ob man beim Brand einer Unterkunft einen politischen Hintergrund vermutet (es wäre ja nicht das erstemal gewesen) oder ob man eine Demo anzettelt.."

Wie nennen Sie dann diese Instrumentalisierungen und Demos? Black Lives Matter und "All Cop are Bastards" ist okay? Oder den Al-Quds "Aufmarsch" jährlich mit Skandal Parolen gegen Juden? Lübcke Demo und "Sachsen kann auch anders: Linker Ausnahmezustand in Leipzig"? Sie messen mit zweierlei Maß und erregen sich nur dann, wenn es zu Ihren politischen Vorstellungen passt. Das ist das Gegenteil von Meinungs- und Versammlungsfreiheit.

11.12.2022

@Nicola L: Dazu kann ich nur sagen: Wie man sich bettet, so liegt man. Wer Reichsbürger, Rechtsextreme, Ausländerhasser und Neonazis in seinen (Partei)-Reihen duldet, der ist selber einer. Das gilt auch für die Wähler. Und nein "man wird ja noch sagen dürfen" ist keine Ausrede für alles.

11.12.2022

@ Nicola L.

es ist schon ein Unterschied, ob eine Demonstration von privaten Organisationen (zu deren Beurteilung ich hier gar nichts sagen will, ich bin auch nicht mit allem einverstanden) veranstaltet wird oder ob eine Partei, die deutlich dem rechten Spektrum zuzuordnen ist, eine so traurige Sache zum Anlass nimmt, sich zu profilieren, um Wählerstimmen zu sammeln. Das ist nicht zweierlei Maß, das nennt man "Anstand" oder eben "keinen Anstand haben". Das auch noch als "Gedenkfeier" für das tote Mädchen zu verkaufen – das ist geschmacklos.

11.12.2022

"Wer Reichsbürger, Rechtsextreme, Ausländerhasser und Neonazis in seinen (Partei)-Reihen duldet, der ist selber einer"

Wer Kommunisten, Sozialisten, Deutschhasser und Antifa in seinen Parteireihen duldet, der ist selber einer.

11.12.2022

@ Peter P.

"Im Grunde wird eine Diskussion über die geringe Qualität der Einwanderung nach Deutschland stets mit dem Totschlagargument "instrumentalisiert" verhindert."

Warum sprechen Sie bei Menschen über geringe Qualität. Lieber Peter P. es sind Menschen welche lediglich eine bessere Zukunft suchen. Im Grunde werten Sie sich mit diesen Worten nur selbst ab, denn Sie sind ganz sicher nicht in der Lage über die Qualität anderer Menschen zu urteilen.

11.12.2022

>> Warum sprechen Sie bei Menschen über geringe Qualität. Lieber Peter P. es sind Menschen welche lediglich eine bessere Zukunft suchen. <<

Ja wir dürfen sagen, dass wir Qualität und Kontrolle bei der Einwanderung wollen - für neue Mitmenschen auf Augenhöhe!

https://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/pro/fachkraefteeinwanderungsgesetz.php

Es geht um Anerkennung für Leistungen - Kindermord und Vergewaltigung gehören nicht dazu - darum brauchen wir eine offene Diskussion über Nicht-Menschen die in der EU keine Zukunft haben sollten. JA zu lebenslangen Freiheitsstrafen bis zum Tod bei Straftaten gegen das Leben!

11.12.2022

.
Zu Peter P.
und dessen „JA…… bis zum Tod bei Straftaten gegen das Leben“

Ob er gar noch der erste Bewerber als Vollstrecker der, wie er
den Eindruck erweckt, offenbar herbeigewünschten Todes-
strafe wäre ?



11.12.2022

@ Peter P.

"Es geht um Anerkennung für Leistungen - Kindermord und Vergewaltigung gehören nicht dazu - darum brauchen wir eine offene Diskussion über Nicht-Menschen die in der EU keine Zukunft haben sollten. JA zu lebenslangen Freiheitsstrafen bis zum Tod bei Straftaten gegen das Leben!"

Was geht denn in Ihnen vor?
Anscheinend können Sie es nicht lassen und verwechseln wohl absichtlich Qualität mit Qualifizierung.
Von der Qualität eines Menschen, so wie von Nicht-Menschen wurde bei den Nazis gesprochen. Es sieht so aus, als ob Ihnen diese Sprache gefällt.
Unter anderem ist es auffällig, dass Sie Menschen gerne abwerten, warum auch immer. Es reicht doch schon, dass Sie die Todesstrafe wieder einführen wollen. Sehen Sie sich als Herrenmensch?

10.12.2022

Im SWR war eine Hördoku im Sommer zu hören in der eine AFD-Aussteigerin sprach, dass für sie der letzte Tropfen der das Fass zum Überlaufen brachte, dass nach einer ähnlichen Tat in der Parteizentrale die Sektflaschen geköpft wurden weil sowas der Agenda der Partei wie gerufen kommt.

(edit/mod/NUB 7.3)

10.12.2022

Das war zu erwarten, dass die AfD und andere rechte Kreise diese schlimme Tat für sich ausschlachten wollen. Da sieht man deutlich, dass ihnen kein Mittel zu billig ist, um auf sich und ihre begrenzten Ziele aufmerksam zu machen. Sie nennen es "Gedenkfeier", aber sie denken vorwiegend an sich. Gut, dass es auch Menschen gab, die sich dagegen aufgestellt haben. Auch gut, dass sich die AZ hier versucht, einigermaßen neutral durch die schwierige Berichterstattung zu manövrieren.

10.12.2022

Die AZ fährt wie immer zweigleisig. Nur so ist zu erklären, dass in der heutigen Printausgabe ein Hetzartikel mit der Überschrift "Es reicht!" abgedruckt wurde, in dem sogar die Forderung erhoben wurde, Täter nicht mehr auf ihren psychischen Zustand zu untersuchen. Man will es sich offensichtlich nicht mit der Leserschaft am rechten Rand verderben. Da gibts immer wieder ein Zuckerl.

11.12.2022

@ Wolfgang L: Muss ich noch lesen, in diesem Fall nehme ich aber mein Lob für die AZ sofort zurück!

11.12.2022

"..... in dem sogar die Forderung erhoben wurde, Täter nicht mehr auf ihren psychischen Zustand zu untersuchen"
.
So abwegig ist die Forderung nicht. Ein Beispiel: Ein Mörder, der ein kleines Kind vergewaltigt und dann umbringt.
Muss ich den untersuchen, ob er einen geistigen Schaden hat? Natürlich hat so einer ein psychisches Problem, wenn er
Kinder vergewaltigt und umbringt. Aber ist er deswegen "schuldunfähig" ?????

11.12.2022

@ Viktoria R.
Doch, diese Forderung ist abwegig. Es gibt psychische Ausnahmesituationen und psychische Erkrankungen, denen Rechnung zu tragen ist. Wir sind ja nicht mehr im Mittelalter. Das heißt ja nicht, dass ein Täter wie in Ihrem Beispiel freikommt, sondern es muss entschieden werden, wie er untergebracht wird und möglicherweise wird er im Gegensatz zu einem "normalen" Gewalttäter sogar lebenslang in Verwahrung bleiben.

11.12.2022

@ Viktoria R.: Ich bin da ziemlich bei Ihnen. Wir haben ein glaube ich ausgewogenes System zwischen Straftaten und Strafen. Es kommt beim Strafmaß ja auch nicht nur darauf an, auf den Täter einzuwirken, sondern es geht vor allem um das Gerechtigkeitsgefühl bei den Opfern. Strafen dürfen gefühlsmäßig nicht zu leicht ausfallen, zum Beispiel nur Bewährungsstrafen bei Vergewaltigung. Ich finde, dieses System darf nicht dauernd aufgeweicht werden durch Psychologie und "Schuldunfähigkeit". Das ist für mich irgendwie systemfremd. Im Grunde genommen hat jeder Straftäter ein psychisches Problem, auch ein Schwarzfahrer oder Ladendieb oder Einbrecher. Weil normal ist das nicht, oder? Aber sein psychisches Problem ist im Strafmaß eben schon eingepreist.

11.12.2022

@ Christina M.

"Im Grunde genommen hat jeder Straftäter ein psychisches Problem, auch ein Schwarzfahrer oder Ladendieb oder Einbrecher."

Christina M, die Zeiten mit rücksichtslosem Verurteilen ist seit 1945 vorbei. Wie oft in Ihren Beiträgen zu erkennen ist, würden Sie wohl am liebsten soziale Errungenschaften wieder abschaffen und merken aber nicht, dass Sie damit niemand helfen sondern nur schaden.
Sind Sie denn so unschuldig wie Sie sich zeigen oder spielen Sie nur gerne den Herrenmenschen.

"Wer frei von Schuld ist, der werfe den ersten Stein."
Vielleicht sollten Sie sich auch mal an diesen Satz erinnern.

11.12.2022

@Christina M.
Wenn jemand – wie in einem der vorigen Beiträge beschrieben – die Heizung extra hochdreht, um (angeblich) eine bessere Entschädigung zu ergaunern, ist das dann ein psychisches Problem oder ist es kriminell oder was ist das?
Ich schließe mich da Herrn M. gerne: Wer sich ohne Sünde glaubt …

11.12.2022

@ Maria Reichenauer: Wenn ich die Heizung um 1 hochstelle und mir der Staat dafür mehr Geld gibt und ich gleichzeitig noch was für die Gesundheit meiner Familie tue, ist das doch nicht kriminell? Ich kenne keinen Paragrafen der das verbietet, darum muss ich auch keine Psychose als Entschuldigung erfinden.