Startseite
Icon Pfeil nach unten
Neu-Ulm
Icon Pfeil nach unten

Landkreis Neu-Ulm: Schulen und Kitas im Landkreis Neu-Ulm: Freistaat gibt 13,2 Millionen

Landkreis Neu-Ulm

Schulen und Kitas im Landkreis Neu-Ulm: Freistaat gibt 13,2 Millionen

    • |
    Die Grundschule in Burlafingen wird immer teurer. Vom Freistaat gibt es einen satten Zuschuss.
    Die Grundschule in Burlafingen wird immer teurer. Vom Freistaat gibt es einen satten Zuschuss. Foto: Alexander Kaya (Archivbild)

    Der Freistaat Bayern schüttet wieder Geld aus – und davon profitieren diesmal Bildungseinrichtungen und Kindertagesstätten in der Region. Wie der Neu-Ulmer CSU-Landtagsabgeordnete Thorsten Freudenberger mitteilt, werden im Rahmen der kommunalen Hochbauförderung im Landkreis Neu-Ulm 18 Bauprojekte mit rund 13,2 Millionen Euro unterstützt. Zugute kommt diese Finanzspritze dem Bau und der Sanierung von Schulen, schulischen Sportanlagen und Kindertageseinrichtungen. 

    Zuschüsse kommen Schulen und Kitas im Landkreis Neu-Ulm zugute

    So wird beispielsweise der Neubau der Grundschule Burlafingen, - dort gab es immer wieder Ärger wegen drastisch gestiegener Baukosten – mit über 2,85 Millionen Euro unterstützt. Auch den Neubau der Sporthalle und der Freisportanlagen am Schulzentrum Senden finanziert der Freistaat mit. Das lässt er sich in diesem Fall 2,58 Millionen Euro kosten. Thorsten Freudenberger erklärt dazu: „Die Investitionen des Freistaates in unsere Bildungsinfrastruktur sind sehr wichtig, denn Sie sind eine Investition in die Zukunft unseres Landes. Als ehemaliger Lehrer habe ich mich schon immer für beste Bildung eingesetzt und dazu gehören auch die nötigen Räumlichkeiten. Viele Maßnahmen kommen ganz direkt unseren Kindern und Jugendlichen zugute, worüber ich mich besonders freue.“ 

    So viel Geld gibt der Freistaat für einzelne Projekte im Landkreis Neu-Ulm

    Weitere Projekte auf der Förderliste sind unter anderem der Neubau der Kita St. Maria in Weißenhorn, wofür es 420.000 Euro gibt, der Neubau einer Kindertageseinrichtung in Steinheim (665.000), die Erweiterung und Sanierung des Vöhringer Kindergartens in der Falkenstraße (540.000), der Neubau der Kindertageseinrichtung St. Antonius in Elchingen (489.000), die Erweiterung der Kita Storchennest in Unterroth (290.000), der Ausbau der Kita "Glühwürmchen" in Illertissen (389.000) oder die Erweiterung der Wirtschaftsschule in Senden (596.000), um nur die größten Vorhaben zu nennen.

    Insgesamt fördert Bayern die landesweiten Baumaßnahmen mit über einer Milliarde Euro. Rechnet man alle Bereiche des kommunalen Finanzausgleichs zusammen, erhalten die Bezirke, Landkreise, Städte und Gemeinden in diesem Jahr die Rekordsumme von 11,38 Milliarden Euro. Freudenberger hierzu: “Ich komme aus der Kommunalpolitik. Daher setze ich mich auch als Landtagsabgeordneter für die Förderung kommunaler Projekte ein, die der Weiterentwicklung unserer Städte und Gemeinden dienen.” (AZ)

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden