Newsticker
Bundestag debattiert über die Einführung einer Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: Auf und ab mit dem "Liftboy": Theater-Neu-Ulm zeigt Ein-Mann-Bühnenstück

Neu-Ulm
14.01.2022

Auf und ab mit dem "Liftboy": Theater-Neu-Ulm zeigt Ein-Mann-Bühnenstück

Was erlebt so ein "Liftboy" bei seiner Arbeit? In diese Rolle versetzt sich der Schauspieler Fred Lobin.
Foto: Christin Klose, dpa (Symbolbild)

Das neue Stück am Theater Neu-Ulm dreht sich um einen Fahrstuhlführer, kurz "Liftboy". Er plaudert aus seinem bewegten Leben. Premiere ist am 14. Januar.

Das Theater Neu-Ulm trotzt der Pandemie und kündigt seine nächste Premiere an: Das Ein-Mann-Stück "The Great Lobin: Liftboy" feiert dort am Freitag, 14. Januar, 20 Uhr, Premiere. In die Rolle des Herrschers über den Personen-Aufzug schlüpft dabei der Schauspieler Fred Lobin. Er war schon in Rollen beim ARD-Tatort zu erleben und in Serien wie "Der Landarzt" oder "Notruf Hafenkante". Regie führt Ella Marouche.

Fred Lobin spielt Huug van't Hoffs "Liftboy"


Der Plot des Stücks: Der Fahrstuhlführer, neudeutsch "Liftboy", verrichtet seinen Job immer mit dem professionellen Lächeln des Dienstleisters. Auch Pannen bringen ihn nicht aus der Ruhe, ganz egal, wo und mit wem er im Aufzug steckenbleibt - wie an diesem Abend mal wieder, an dem auch noch der Wartungsdienst auf sich warten lässt. Und da kommt der Liftboy ins Plaudern - über seinen Alltag, über Transportgäste und das absurde Verhalten der Menschen, über Politik, das Management und seine Chefs, die alles kaputt sparen.

So können Sie das Stück "Liftboy" am Theater Neu-Ulm erleben

Die Premiere in der "kleinen Komödie am Petrusplatz" wird auch der Autor des Stücks, Huug van't Hoff, besuchen sowie die Regisseurin Ella Marouche. Weitere Spieltermine und Informationen zum Stück gibt es unter www.theater-neu-ulm.de. (AZ)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.