Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm/Senden: Prozess um tödlichen Unfall auf der B28: Verursacher muss ins Gefängnis

Neu-Ulm/Senden
19.10.2023

Prozess um tödlichen Unfall auf der B28: Verursacher muss ins Gefängnis

Auftakt im Prozess um den tödlichen Unfall auf der B28: Der Angeklagte mit seinen drei Rechtsanwälten.
Foto: Michael Kroha

Im Prozess um den tödlichen B28-Unfall bei Senden gesteht ein 29-Jähriger seine Schuld und entschuldigt sich. Das Gericht verurteilt ihn dennoch zu drei Jahren Haft.

Vor dem Neu-Ulmer Amtsgericht hat am Mittwoch (18. Oktober) der Prozess um den tödlichen B28-Unfall kurz vor Senden stattgefunden. Vor fast genau einem Jahr war dort ein 22-Jähriger ums Leben gekommen. Ein damals 28-Jähriger soll ihm ungebremst mit mehr als 200 km/h aufgefahren sein. Ihm wird fahrlässige Tötung und vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs vorgeworfen. Zum Auftakt des Prozesses gesteht der Angeklagte die tödliche Fahrt – und entschuldigt sich. Dennoch spricht das Gericht am Ende eine Haftstrafe aus.

Am Mittwochmorgen herrscht im Neu-Ulmer Amtsgericht großer Andrang. Einige Medienvertreter sind da, die Zuhörerbänke sind voll. Unter den Zuhörern ist auch der Onkel, die damalige Freundin des Toten sowie Nachbarn. Viele mussten wieder gehen, weil kein Platz war. Die Eltern des Getöteten treten als Nebenkläger auf. Die verfolgen den Prozess recht gefasst. Vor dem Prozessauftakt sprach der Onkel des 22-Jährigen mit unserer Redaktion: "Uns bringt das gar nichts. Mein Neffe kommt dadurch nicht zurück." Die Erwartungen der Eltern an die Gerichtsverhandlung sei, dass der Verursacher die "schlimmste" Strafe erhält, die möglich ist.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.10.2023

Verstehe nicht wieso der nach zwei Jahren seinen Führerschein wiederbekommt.
Bei mir würde der nie wieder am Steuer sitzen
Das sollte eigtl. das mindeste sein...

19.10.2023

Frühestens nach 2 Jahren, danach kommt die MPU... das dauert alles. Ich rechne nicht, dass er nach 2 Jahren schon wieder am Steuer sitzen wird.

Man muss aber auch den Arbeitgeber kritisieren, der Geschäftswagen mit 245 PS erlaubt! Da ist doch klar, was die jungen Leute damit machen.