Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Aus für den Trainer in Beuren

Bezirksliga-Stenos

06.11.2017

Aus für den Trainer in Beuren

Der Abteilungsleiter übernimmt vorerst selbst

Bereits vor dem zwölften Spieltag der Fußball-Bezirksliga hat sich der SV Beuren einvernehmlich von Trainer Thomas Berchtold getrennt. „Wir können ihm keinen Vorwurf machen. Er hatte die undankbare Aufgabe, uns die Bezirksliga näher zu bringen und dabei unglaubliches Engagement an den Tag gelegt“, sagt Abteilungsleiter Daniel Schaffer, der nun selbst bis zum Winter die sportliche Verantwortung übernehmen wird. Die knappe 1:2-Niederlage gestern beim TSV Langenau war für ihn ein Anfang: „Wir haben zumindest mal die Anzahl an Gegentreffern deutlich reduziert.“ Der SV Tiefenbach kam bereits am Samstag zu einem 2:0 im Spitzenspiel gegen die SSG Ulm.

SV Tiefenbach – SSG Ulm 2:0 (0:0). Nach einem ausgeglichenen ersten Durchgang hatte Tiefenbach nach dem Wechsel Vorteile und kam durch Julian Eisele (67.) und Tobias Hölzle (76.) zu den am Ende auch verdienten Siegtreffern.

TSV Langenau – SV Beuren 2:1 (1:0). Beuren legte sein Augenmerk auf die Defensive, konnte aber trotzdem das 1:0 von Hannes Sauter kurz vor dem Wechsel (44.) nicht verhindern. Nach einer Ecke gelang Jochen Huber das entscheidende 2:0 (81.) Andreas Stetter betrieb in der Nachspielzeit ebenfalls nach einer Ecke noch Ergebniskosmetik.

TSV Erbach - SC Staig 1:0 (0:0). Staig war in dem insgesamt schwachen Spiel etwas aktiver. Ein von Daniel Glöggler mit Glück verwandelter Elfer brachte aber den glücklichen Sieg der Gastgeber (90.).

SV Jungingen – SC Türkgücü Ulm 7:1 (4:0). Jungingen revanchierte sich fulminant für das Pokalaus unter der Woche gegen Türkgücü. Marco Kogler (6.), Marco Wind (14., 74.), Niklas Ebner (32., 63.), Tim Bärtele (34.) und Henrik Hülsmann (68.) schossen die Ulmer ab. Ahmet Tubal (84.) steuerte den Ehrentreffer der Gäste bei.

SV Lonsee - FC Blaubeuren 2:3 (2:1). Lonsee führte durch die Treffer von Eduard Hildermann (13., 43.) bereits mit 2:0 und war nach der Roten Karte für Blaubeurens Wojciech Belochowski (34./Nach-treten) in Überzahl. Der postwendende Anschlusstreffer von Rafal Czerwinski (44.) schockte die Älbler aber. Nach der Pause reichte die individuelle Klasse der Czerwinski-Brüder, um das Spiel zu drehen. Rafal (55.) und Marcin (68.) trafen.

Türkspor Neu-Ulm – SV Asselfingen 7:0 (2:0). Asselfingen gab keinen Torschuss ab. Türkspor dominierte klar und siegte durch die vier Treffer von Kevin Ruiz (26., 28./Foulelfmeter, 52., 67.), Sascha Endres (55.), Tolga Ciftci (59.) und Ilir Tupella (85.) auch in dieser Höhe verdient.

SSV Ulm 1846 Fußball II – FC Neenstetten 2:1 (2:0). Die Spatzen-Reserve legte flott los und führte durch die Tore von Alex Oberkirsch (6.) und Patrick Hanisch (11.) schnell mit 2:0. Danach schlich sich aber der Schlendrian ein. Mit dem Anschlusstreffer von Michael Mack (48./Foulelfmeter) machte sich bei den Hausherren Verunsicherung breit. Am Ende retteten die Ulmer den Sieg aber über die Zeit. (mis)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren