FV Illertissen

15.11.2013

Die Nummer elf fest im Blick

Der Illertisser Marco Hahn (links) war zuletzt angeschlagen, ist nun aber wieder fit und kann morgen im Heimspiel gegen den SV Heimstetten eingesetzt werden. In dieser Partie streben die Gastgeber den elften Sieg in Folge an.
Bild: Horst Hörger

Nach zehn Siegen in Folge ist ein weiterer gegen den SV Heimstetten eingeplant

Illertissen Zehn Siege in Folge, zwölf Spiele ungeschlagen, von 36 möglichen Punkten 34 geholt – so lautet die schier unglaubliche Serie des bayerischen Fußball-Regionalligisten FV Illertissen vor dem Spiel morgen (14 Uhr) gegen den SV Heimstetten. Fast umgekehrt sind die Resultate des Illertisser Gegners. Der hat von den letzten zwölf Spielen nur eines gewonnen und nimmt einen Abstiegsplatz ein. Auf den ersten Blick ein leichtes Spiel für den FVI. Doch im SV Heimstetten, vergangene Saison immerhin Fünfter, steckt viel mehr Substanz.

Der SVH beklagte zwar den Verlust von Torschützenkönig Andreas Neumeyer, der zu Ligakonkurrent 1860 München II gewechselt ist, doch mit Marcel Pascal Ebeling holte er einen torgefährlichen Mann vom SV Seligenporten. Der ist auch mit sechs Treffern der erfolgreichste Torschütze des SV Heimstetten, aber das alleine reichte nicht. Sicher hatten sich die Verantwortlichen viel von der Verpflichtung des Ex-Bayern-Profis Berkant Göktan versprochen. Doch der kam bisher über einen einzigen Einsatz von wenigen Minuten nicht hinaus. Verletzungen, Sperren (gegen Illertissen ist Bernd Häfele, Neuzugang aus Ismaning, gesperrt) taten ein Übriges.

Die morgigen Gäste wollen für eine Überraschung sorgen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Erstaunlich, dass der Illertisser Gegner vor dem Spiel auf seiner Homepage verkündet, für eine Überraschung sorgen zu wollen. Andererseits muss das zumindest die Zielsetzung sein, sonst könnte der SVH zu Hause bleiben. Die Illertisser ihrerseits streben den elften Sieg in Folge an. Das wird von ihnen auch erwartet, denn sie sind momentan kaum zu bremsen. Trainer Holger Bachthaler ist es fast schon leid, Woche für Woche die gleichen Parolen auszugeben: „Es klingt etwas einfallslos, aber auch gegen Heimstetten gilt wieder, wir müssen defensiv gut stehen, dem Gegner wenig Möglichkeiten lassen und unsere Qualitäten nach vorne ausspielen. Das kann gegen Heimstetten auch ein Geduldsspiel werden, denn der Gegner wird den Teufel tun und uns ins offene Messer laufen.“

Holger Bachthaler kann auf den kompletten Kader zurückgreifen. Auch der zuletzt angeschlagene Marco Hahn ist wieder voll bei Kräften. So ist es für Bachthaler noch schwerer, den richtigen Kader zu nominieren.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
KAYA4497.JPG
Ulm

Tod eines Läufers beim Einstein-Marathon bleibt ein Rätsel

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen