Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Edwin Schmuck räumt mächtig ab

Reitturnier

25.05.2015

Edwin Schmuck räumt mächtig ab

Fröhlich winkend drehte der große Sieger von Langenau, Edwin Schmuck, seine Ehrenrunden.
3 Bilder
Fröhlich winkend drehte der große Sieger von Langenau, Edwin Schmuck, seine Ehrenrunden.
Bild: Alexander Kaya

Der Illertisser gewinnt in Langenau nicht nur den Großen Preis.

Von Stefan Kümmritz

Ein sensationell gut aufgelegter Edwin Schmuck vom RFV Illertissen und Umgebung drückte dem Langenauer Pfingstreitturnier seinen Stempel auf. Er gewann nicht nur gestern Nachmittag zum Abschluss der fünftägigen Veranstaltung den Großen Preis, sondern noch drei weitere S-Prüfungen und die dritte Abteilung des M**-Springens, außerdem hatte er noch die eine oder andere gute Platzierung. An Schmuck kam diesmal keiner heran. „Das ist nicht normal“, jubelte der Illertisser. „Ich habe vier S-Springen gewonnen und ein M**, und ich bin fürs Bundeschampionat qualifiziert. Die Bedingungen hier waren aber auch fantastisch.“

Bevor Edwin Schmuck den Großen Preis, eine mit 10 000 Euro dotierte Springprüfung der Klasse S***, für sich entschied, hatte er auch bei der zweitwertvollsten Prüfung, einem S**-Springen, die Nase vorne gehabt. Damit nicht genug: Der Illertisser Routinier sicherte sich da auch noch Rang zwei. Beim S** und S*** ritt er jeweils mit seinem elfjährigen Wallach Aclatron zum Sieg. Die beiden anderen Erfolge in den schweren Springen erzielte er mit Luxicor und Fitzgeraldos.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beim Großen Preis war Schmuck mit Aclatron gleich als dritter Starter an der Reihe und legte einen Null-Fehler-Ritt hin. Dies gelang von den insgesamt 26 Teilnehmern nur noch zwei weiteren: Marcel Braig vom RFV Ehingen mit dem zwölfjährigen Holsteiner Quickstep und Wolfgang Puschak (RV Augsburg-West) auf dem achtjährigen Wallach Chacco-Gold. Am kritischsten war der Wassergraben. Hier verweigerten einige Pferde oder überwanden ihn nicht fehlerfrei. Auch die dreifache Kombination war für den einen oder anderen Starter zu schwer. Insgesamt war der Parcours mit den zwölf Hindernissen und 15 Sprüngen aber fair und einem S***-Springen angemessen. Es gab nur ganz wenige Paare, die doch überfordert waren.

Pech im Normalparcours hatten insbesondere der Jettinger Maximilian Weishaupt mit seinem sehr sprungstarken Schimmel Carrasco, der das Stechen nur wegen eines Flüchtigkeitsfehlers verpasste, sowie Altmeister Gilbert Böckmann (RUFV Lastrup) auf Check in und Patrick Afflerbach (RV Königsbrunn Fohlenhof) mit Ciara, die jeweils nach tollem Umlauf noch am letzten Hindernis scheiterten.

So bestritten nur drei Reiter das Stechen. Edwin Schmuck musste mit Aclatron als Erster in den Parcours. Konzentriert und mit kurzen Wenden legte er einen fehlerlosen Ritt in 40,05 Sekunden hin. Es folgte Marcel Braig mit Quickstep. Ein leichter Fehler, und es war vorbei. Nur noch Wolfgang Puschak konnte Schmuck mit Chacco-Gold den Sieg entreißen. Am Steilsprung war auch für ihn der Traum vorbei.

Nach der Siegerehrung legte Edwin Schmuck fröhlich winkend Ehrenrunden hin, die die Vereinschefin des RC Langenau, Ina Kunze, fast sprachlos machten: „Der Eddi ist sonst nicht so emotional, aber ihn hat es heute auch gerissen. Er war auch überragend.“ Gilbert Böckmann aus Lastrup, der unter anderem schon x-mal für Deutschland geritten ist, sicherte sich zumindest auf Luftzauber Platz eins im S*-Springen mit Siegerrunde.

Insgesamt war es wieder ein sportlich großartiges Turnier, und auch Ina Kunze zeigte sich sehr zufrieden: „Alles ist sehr gut gelaufen. Wir hatten sehr viele Zuschauer, heute waren es alleine 1500. Und das Wetter hat gehalten.“

Bei uns im Internet

Eine Bildergalerie vom Turnier unter www.nuz.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren