Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Nickliges Derby zwischen der SSG Ulm und dem TSV Neu-Ulm

Fußball

23.08.2020

Nickliges Derby zwischen der SSG Ulm und dem TSV Neu-Ulm

Zehn Gelbe Karten gab es im Landesliga-Derby der SSG Ulm und des TSV Neu-Ulm.
Bild: Horst Hörger

Plus Zehn Gelbe Karten gibt es zum Saisonauftakt der Landesliga Württemberg im Spiel zwischen der SSG Ulm und dem TSV Neu-Ulm. Buchs Fazit nach der ersten Partie fällt „okay“ aus.

SSG Ulm - TSV Neu-Ulm:

  • Ein rauschendes Fußballfest war es nicht, das rund 250 Zuschauer zum Landesligaauftakt in Gögglingen zu sehen bekamen. Das Derby zwischen der SSG Ulm 99 und dem TSV Neu-Ulm war umkämpft und durchaus auch mit der einen oder anderen Nickligkeit gespickt (es gab zehn Gelbe Karten). Am Ende gelang dem Aufsteiger SSG ein glücklicher, allerdings auch nicht unverdienter 2:1-Erfolg. Vor der Pause betrieben die SSG-Kicker enorme Anstrengungen und schnürten den TSV Neu-Ulm über weite Strecken in dessen eigener Spielhälfte ein. Früh im Spiel musste TSV-Keeper Kim Anders bei einem verunglückten Rückpass von Daniel Schuhmacher Kopf und Kragen riskieren. Bei der Aktion verletzte sich Anders so, dass er in der Halbzeitpause dann doch gegen den Ersatztorhüter Luca Fritsche ausgetauscht werden musste.
    Trotzdem reagierte Anders noch zwei Mal prächtig. Ein abgefälschter Schuss von Marco Kurz war die einzig nennenswerte Aktion des TSV Neu-Ulm vor der Pause (39.). Eine Minute später zappelte das Spielgerät dann doch im Netz. Da Silva Malheiro hatte mit einer tollen Direktabnahme zum längst fälligen 1:0 in den Winkel des Gästetores getroffen. Nach dem Seitenwechsel kam Neu-Ulm besser zurecht. Einige Umstellungen von Trainer Lukas Kögel sorgten dafür, dass sich das Spielgeschehen nun änderte. Der eingewechselte Novica Stanic traf zum 1:1-Ausgleich (64). Johannes Streiter traf schließlich zum 2:1-Endstand (78.).
  • SSG Ulm 99: Apel – Strobl, Walter, Bührlen, Bölstler – Haußer, Reichl, Beneke, Kraus (69. Beer) – Streiter (89. Grathwohl), da Silva Malheiro (90. Timmermann).
  • TSV Neu-Ulm: Anders (46. Fritsche) – Gnann (46. R. Schuhmacher), D. Schuhmacher, Beer, Jendrosek (82. N. Kurz) – Schlotter, M. Kurz, Rupp, Kidane – Ufschlag (46. Stanic), Fidan.

TSV Bad Boll - TSV Buch:

  • Mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden endete der Landesliga-Saisonauftakt des TSV Buch beim TSV Bad Boll am Sonntag. Die Hausherren hatten in der Anfangsphase die erste klare Torchance. Buchs Torhüter Benjamin Maier konnte den Drehschuss von Yasin Ceküc jedoch parieren und so den möglichen Rückstand verhindern (12.). Dann passierte lange Zeit nichts mehr – bis zum Auftritt von Johannes Zott. Zott, in Buch eigentlich für die Defensive verantwortlich, hatte die Bad Boller Abwehr durcheinandergewirbelt.
    Sein Schuss wurde jedoch unmittelbar vor dem Einschlag von der Torlinie bugsiert (38.). Nach dem Seitenwechsel traf dann Bolls Emre Kalender zum 1:0 (52.). Genau zehn Minuten später stand Manuel Schrapp auf der anderen Seite goldrichtig. Eine viel zu kurze Abwehr beförderte Schrapp mit einer Volleyabnahme zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Dann hatte Buch mächtig Dusel. Ein Schuss von Marcel Mädel landete lediglich am Bucher Pfosten. Trotzdem war Buch nun am Drücker und kam auch noch zur einen oder anderen Möglichkeit, ein weiterer Treffer wollte dennoch nicht mehr gelingen. „Zum Auftakt ein Punkt ist doch okay“ – Buchs Pressewart Steffen Amann war am Ende nicht unzufrieden.
  • TSV Buch: Maier – Negele (54. Zwar), Paul, D. Amann, Zott – Riedel (79. Seifert), Zeh, Merkel, Bolkart – Leitner, Schrapp.
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren