1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Ohne Fehler auf Platz eins beim Springfestival in Illertissen

Reiten

26.08.2018

Ohne Fehler auf Platz eins beim Springfestival in Illertissen

Stefanie Paul (Altusried) gewann die Quali zum Bayern-Championat.
Bild: Schmid

Stefanie Paul aus Altusried gewinnt die Bayern-Championat-Qualifikation in Illertissen. Sturz geht glimpflicher aus als zunächst befürchtet.

Sie startete als Zweite, legte einen Null-Fehler-Ritt vor und ließ sich die Führung nicht mehr nehmen: Stefanie Paul vom Reit- und Fahrverein Altusried gewann am Freitagabend beim Springfestival im Reitsportzentrum Illertissen die Qualifikation zum Bayern-Championat. Ihr zehnjähriger Holsteinerhengst „Horse Gym’s Cool Running“ trug die Allgäuerin in 66,21 Sekunden über den S**-Parcours und blieb damit uneinholbar.

Der einheimische Leiter der Springausbildung im Illertisser Reitsportzentrum, Edwin Schmuck, hatte vor ihr auf dem ersten Startplatz mit seinem „Fitzgeraldos“ zwei Abwürfe zu verzeichnen und legte dann mit „Alonso 40“ zwar mit 65,08 Sekunden eine Spitzenzeit hin, musste jedoch einen Springfehler mitnehmen. Dennoch wird Schmuck als bisher Fünftplatzierter der Gesamtqualifikation ins Finale des Bayern-Championats einziehen, das im November in Nürnberg stattfindet.

Stefanie Paul gewinnt Bayern-Championat-Qualifikation

Das Illertisser Turnier war das vierte und letzte nach den Prüfungen im oberfränkischen Küps, in Ingolstadt Hagau und beim Nördlinger Scharlachrennen. Der Augsburger Wolfgang Puschak, der nach den ersten drei Qualifikationen geführt hatte, wurde nun von Stefanie Paul auf den zweiten Platz verdrängt. Auf Platz drei steht Hans-Peter Konle aus Küps, gefolgt von Sabrina Berger aus Amberg. Auf Edwin Schmuck als Fünftem folgen die bekannten bayerischen Spitzenreiter Maximilian Weishaupt aus Jettingen, Patrick Afflerbach aus Königsbrunn und Sönke Kohrock aus Ingolstadt. Sie alle belegen nach der nun abgeschlossenen Qualifikation die vorderen Plätze und insgesamt haben 25 Reiterinnen und Reiter die begehrten Startplätze für das Finale erreicht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dort zählen pro Teilnehmer die bisher erreichten drei besten Resultate aus den vier Quali-Turnieren, und dazu kommt das Finalergebnis, das eineinhalbfach gewertet wird. Vorjahres-Bayern-Champion Edwin Schmuck hat damit durchaus noch gute Aussichten auf die Titelverteidigung. Diese ist vor allem deshalb so begehrt, weil dem Finalsieger eine Wildcard zur Teilnahme an der „Amadeus Horse Indoors“ in Salzburg winkt. Wer also im November in Nürnberg gewinnt, kann sich in einem Springen der international zweithöchsten Klasse CSI 4* mit der europäischen Spitzenklasse messen. Edwin Schmuck hatte dort 2017 mit „Aclatron“ einen fehlerfreien Ritt hingelegt und den elften Platz erreicht.

Der schwere Sturz einer Reiterin beim Festival stellte sich hinterher als nicht ganz so schlimm wie befürchtet heraus. Bei der Landung ihres Pferds rutschte eine 19-Jährige nach vorne über das Tier, das sie anschließend am Kopf traf. Da die Sportlerin aber einen Helm trug, blieb es nur bei einem blauen Auge. Sie war vorsorglich mit dem Hubschrauber ins Ulmer Bundeswehrkrankenhaus geflogen worden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ESC%20Kempten%20Trainer%20Martin%20Valenti023a.tif
Eishockey

Devils stecken Derbypleite weg

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden