1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Schon in der Vorbereitung wird viel geschwitzt

Oberliga Württemberg

17.08.2015

Schon in der Vorbereitung wird viel geschwitzt

Unterelchingens Trainer Dieter Folz (rechts) wird alle Hände voll zu tun haben, sein Team (hier Martin Weickert) auf sicherem Kurs zu halten.
Bild: Ilse Riedel

Die Unterelchinger Ringer haben quasi durchtrainiert. Es gibt noch einen Neuzugang fürs Team.

Von Stefan Kümmritz

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Eine richtige Pause hatten die Ringer des KSV Unterelchingen nach der vergangenen Oberligasaison eigentlich nicht. „Wir haben mehr oder weniger durchtrainiert“, sagt Trainer Dieter Folz. „Klar hat der eine oder andere mal ein bisschen Urlaub gemacht, aber generell gab es keine Pause.“ Die neue Saison beginnt am 5. September, und die Unterelchinger starten mit einem Heimkampf. Dabei kommt es gleich zu einem Derby, denn zu Gast wird Aufsteiger TSV Herbrechtingen sein.

Personell hat sich beim KSV in den vergangenen Monaten nicht viel getan. Nach der Auflösung der Kampfgemeinschaft mit dem ASV Bellenberg stehen dessen Georgier nicht mehr zur Verfügung. Dafür haben die Verantwortlichen den Polen Sylwester Thalczewski für die Klasse bis 66 Kilogramm griechisch-römisch verpflichtet. Und Nachwuchsmann Erik Schweter, der in der vergangenen Runde bereits ein paar Einsätze hatte, gehört nun fest zum Kader. Er belegt die Klasse bis 57 Kilogramm. Damit ist der Kader des KSV komplett, die Wechselzeit ist abgelaufen, weitere Verpflichtungen sind nicht möglich.

Schon in der Vorbereitung wird viel geschwitzt

Nach dem Abstieg aus der Regionalliga hatten die Unterelchinger auch in der Oberliga mehr Mühe als erwartet. Deshalb wollen sie die kommende Kampfrunde ganz konzentriert angehen. „Wir streben einen Mittelfeldplatz an“, sagt Dieter Folz, „auf jeden Fall wollen wir nicht wieder bis zum Schluss um den Klassenerhalt bangen müssen.“ Leicht wird es nicht werden. Nur acht Teams gehen in die Runde, hat man zwei oder drei Ausrutscher, wird es eng.

Am vergangenen Samstag haben die Unterelchinger in Ellwangen zusammen mit den Ringern des AC Röhlingen trainiert. Insgesamt gab es drei Trainingseinheiten für beide Stilarten. Da ging es um die körperliche und technische Fitness der Teilnehmer. Dabei war KSV-Mann Daniel Böck für die „Griechisch-Römischen“ zuständig, und der frühere Elchinger Zweitligaringer Bernd Rettenmaier kümmerte sich um die „Freien“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren